Was ist Bondauftrag?

Ein Bondauftrag ist das Maß der Zahl Abbindenelektronpaaren in einem Molekül. Er verwendet wie ein relativistischer Index für das Beurteilen der Stärke der molekularen Bindungen. Obgleich die Berechnungsmethoden unterscheiden, ist Bondauftrag fast immer eine Zahl zwischen 1 und 3, wenn 3 das stärkste sind. Bondaufträge haben eine Vielzahl der praktischen Anwendungen im Feld von Chemie. Hersteller der Neuheitchemikalien können Verpfändenauftrag Berechnungen verwenden, um die relative Stabilität der Moleküle zu beurteilen, die sie herstellen. Höchst bemerkenswert möglicherweise, verwendet worden Bondaufträge in der Kreation der Superlegierungen, wie einzelnes Kristall-gegründetes Nickel.

Bondaufträge gewesen immer ein wichtiger Teil Chemie; das modernste Verständnis des Bondauftrages jedoch ermöglicht durch die molekularer Orbital-Theorie. Diese Theorie, eingeführt von den Wissenschaftlern Frederich Hund, Robert Mulliken, Schieferdecker John-C. und John Leonard-Jones, war die erste, zum der einfachen und eleganten Berechnungen für die Bestimmung von Bondaufträgen genau zu beschreiben. Die Berechnungen abgeleitet von den wesentlichen Pächtern der molekularen Bondtheorie n, die herstellten, dass verpfändenorbitals Bindungen, während nichtbindende Orbitals die Bindungen schwächen, in den gleichen Anteilen verstärken. Die Theorie beschrieb auch, wie die Orbitals, die zu den Kernen am nähsten sind, von der Beeinflussung der Bondstärke unfähig sind, die zu einer großartigeren Perspektive in den Quantenmechanikern beitrug, dass vorhergehende Theorien nicht waren zu erzielen.

Rechenbondaufträge using molekularer Orbital-Theorie ist ziemlich grundlegend. Bondauftrag entspricht der Zahl Abbindenelektronen minus der Zahl nichtbindenden Elektronen, und diese Summe geteilt durch zwei. Um die Zahl Abbinden und nichtbindenden Elektronen zu finden, kann man eine Elektronkonfiguration verwenden und Sigma und PU-Bindungen erklären.

Die Indexziffer zu deuten ist außerdem grundlegend. Ein Bondauftrag von null anzeigt l, dass die Bindung instabil ist. Ein Bondauftrag von einem anzeigt eine beständige Bindung e, und ein Bondauftrag von 2 anzeigt 2, dass eine Bindung nicht leicht gebrochen. Bindungen mit einem Auftrag von 3 gelten als sehr stark. In hohem Grade beständige Bondaufträge sind normalerweise sehr lange, kovalente Bindungen. Zum Beispiel gebildet Diamant - eine der stärksten natürlichen Substanzen auf der Masse - völlig vom Carbon und hat Länge des sehr langfristigen Langläufers von 154 Picometers oder 154 Trillionths eines Messinstruments. Da Diamant lediglich vom Carbon gebildet und Bindungen zwischen mehrfachen Kohlenstoffatomen fast immer Doppelbindungen - Bondauftrag 2 - es ist natürlich sehr stark sind.