Was ist Bürger-Wissenschaft?

Der Ausdruck “citizen science† verwendet, um auf wissenschaftliche Projekte zu beziehen, die Laypeople als Freiwilliger vorspannen. Bürgerwissenschaft erhält Leute mit.einbezogen in und an Wissenschaft und der natürlichen Welt interessiert, und sie hilft auch Wissenschaftlern unermesslich, erlaubt ihnen, mit Studien des sehr großen Bereichs zu beginnen und erzeugt viele Daten, um mit zu arbeiten. Einige Organisationen fördern die laufenden oder jährlichen Bürgerwissenschaftsprojekte wie der Weihnachtsvogel-Zählimpuls der Audubon Gesellschaft, und Informationen über diese Projekte sind normalerweise auf ihren Web site und in ihren Büros, für Leute leicht verfügbar, die interessiert sind.

Die Idee der Einstellung von Laypeople in der wissenschaftlichen Forschung ist, von einigen Standpunkten ziemlich stichhaltig. Für Forscher kann Bürgerwissenschaft den Bereich einer Studie ohne teuer zu sein in beträchtlichem Ausmaß erweitern. Z.B. kann eine Vogelübersicht using Freiwilliger die Ganzheit von Nordamerika in einigen Wochen, wenn sie organisiert, gut, an den Kosten der Koordinierung der Organisatoren und des Verteilens der Materialien umfassen, die sie benötigen. Wissenschaftler zu zahlen, um die gleiche Übersicht durchzuführen sein sehr teuer, und es bilden die Studie härter zu tun, da die Anzahl Personen im Feld begrenzt sein.

Für Bürger kann Bürgerwissenschaft Spaß und manchmal ziemlich interessantes sein. Viele Freiwilliger teilnehmen an der Bürgerwissenschaft ger, weil sie interessiert und über die Umwelt enthusiastisch sind, und sie mögen die Idee des In der Lage seins, mit wissenschaftlicher Forschung zu unterstützen. Bürgerwissenschaft gibt ihnen eine Gelegenheit auch zum Netz mit anderen Freiwilligern und Wissenschaftlern im Feld. Jährliche Vogelübersichten z.B. können Leute alles Alters anziehen, das, einige Stunden lang hinauszugehen genießen und zu nehmen Kenntnisse über, was sie sehen.

Zusätzlich zum Mit.einbeziehen von Feldarbeit, kann Bürgerwissenschaft näeher an Haus auch stattfinden. Viele Universitäten z.B. haben Knospe- und BlattÜberwachungsprogramme, die lokale Gärtner einladen, Daten von ihren Gärten einzureichen, und Hinterhof Birders und Tier-Beobachter können Daten von ihren Beobachtungen zu den Bürgerwissenschaftsprojekten auch beitragen. Innerhalb des Hauses ist die verteilte Datenverarbeitung eine Form der Bürgerwissenschaft, die untätige Zeit des Computers zu den Prozessinformationen verwendet, using Tausenden Computer, die über die Welt zerstreut.

Wenn Sie interessiert sind, an, zu einem Bürgerwissenschaftsprojekt beizutragen, sollten Sie beginnen, indem Sie ein Thema des Interesses zu Ihnen kennzeichnen. Wenn z.B. finden Sie gebürtige Anlagen interessant, in Verbindung treten mit Ihrer lokalen gebürtige Betriebsgesellschaft und fragen, ob Sie an einem Übersichts- oder Kennzeichnungslernabschnitt teilnehmen können. Sie können auch beschließen, etwas zu erforschen, das indem Sie mit einer Naturorganisation wie die Audubon Gesellschaft oder die Natur-Erhaltung in Verbindung treten und Ihre Hilfe als Bürgerwissenschaftler völlig neu ist, anbieten.