Was ist Chaos-Theorie?

Chaostheorie bezieht das auf Verhalten bestimmter Systeme der Bewegung, wie Ozeanstrom oder Bevölkerungszuwachs, um für kleine Änderungen besonders empfindlich zu sein, wenn sie Bedingungen beginnt, die drastisch verschiedene Resultate ergeben. Anders als, was sie mündlich andeutet, bedeutet Chaostheorie nicht, dass die Welt metaphorisch chaotisch ist noch sie auf Entropie bezieht, durch die Systeme natürlich in Richtung zur Störung neigen. Chaostheorie beruht auf der Ungewissheit, die in den Maßen, in der Präzision von Vorhersagen und im nicht linearen Verhalten der scheinbar linearen Systeme zugehörig ist.

Vor Quantenmechanikern war- Chaostheorie die erste „sonderbare“ Idee von Physik. 1900 Gedanke Henri-Poincaré über das Verhältnis zwischen Werten an den verschiedenen Zeitpunkten eines Systems, dessen allgemeines Verhalten genau vorausgesagt werden könnte, wie ein Planet in der Bahn. Er feststellte, dass ein Maß, wie Position, Geschwindigkeit oder Zeit, nie genau festgelegt werden kann, weil jedes Instrument, das vielleicht entwickelt werden könnte, eine Begrenzung auf seiner Empfindlichkeit haben. Das heißt, ist kein Maß unendlich exakt.

Poincaré wusste, dass Bewegung deterministisch durch eine Reihe Gleichungen beschrieben, die Sachen genau voraussagen können wie, wo eine Kugel oben beendet, wenn sie hinunter eine Rampe gerollt. Er theoretisierte, jedoch dass ein kleiner Unterschied bezüglich der Anfangsbedingungen, basiert auf fast bedeutungslosen Schwankungen eines Maßes Masse mögen, könnte zwei vollständig verschiedene makroskopische weite Resultate weit zukünftig ergeben. Diese Theorie genannt dynamische Instabilität, und neuere Wissenschaftler bestätigten die Wahrheit seiner Ideen.

Chaostheorie studiert folglich, wie organisiert, beständige Systeme sinnvolle Vorhersagen während einer viel neueren Zeit nicht immer erbringen können, obwohl kurzfristiges Verhalten dichter Erwartungen folgt. Tatsächlich konnten alle mögliche Vorhersagen, die sie erbringt, unterschiedlich so wild sein, dass sie nicht besser als Vermutungen sind. Es ist nicht eingängig, dass ein exakterer Wert nicht einen exakteren Ausgang erbringen.

Der Schneeballeffekt einer minuziösen Änderung in den einflussreichen Umständen gekennzeichnet als der Schmetterlingseffekt. Diese Metapher vorschlägt se, dass ein Schmetterling, der seine Flügel, einen fast unverkennbaren Einfluss flattert, zur Entwicklung eines Hurrikans auf der anderen Seite der Kugel beitragen könnte. Edward Lorenz tat die ersten Computersimulationen in den sechziger Jahren, die dynamische Instabilität mit tatsächlichen Gleichungen und Daten zeigten.

Anfangsbedingungen können nicht von den neueren Bedingungen noch umgekehrt, in einigen wichtigen Systemen, wie atmosphärischem Druck und Ozeanstrom geschlossen werden, die zum Wetter und zum Klima beitragen. Dieses ist nicht bloß ein aus dem wirklichen Leben Drehbuch, und das resultiert aus etwas wie zu wenig Thermometern im Ozean. Chaostheorie ist eine nachweisbare, mathematisch gleich bleibende Theorie, die, dass die manchmal in zunehmendem Maße exakten Maße, die in Gleichungen verstopft, nicht in zunehmendem Maße exakte Vorhersagen erbringen, aber eher solche extremen auseinanderlaufenden Werte zeigt, dass sie praktisch unbrauchbar sind.

Einige Physiker arbeiten an Anschlüssen zwischen diesem scheinbaren Zufallscharakter und großräumigen Struktur. Sie nachforschen Muster im globalen Klima, im Massenabsatz der Galaxien in den superclusters und in der Bevölkerungsveränderung auf einer Skala der geologischen Zeit hen. Sie theoretisieren, dass auf ein makroskopisches waagerecht ausgerichtetes, bestimmten Arten der Organisation und Übereinstimmung nur durch die Störung und die Unbeständigkeit der Chaostheorie ermöglicht worden.