Was ist Chemotaxis?

Chemotaxis ist Bewegung der kleinen Organismen und der Einzelzellen in Erwiderung auf chemische Signale in der umgebenden Umwelt. Dieses spielt eine Rolle in einigen biologischen Prozessen, von Düngung zu Fightinginfektion. Eine Forschung auf dem Gebiet eines Chemotaxis umfaßt Erforschung, in wie kleine Organismen bewegen, wenn sie auf chemische Signale reagieren, und in was diese Prozesse unterbrechen kann. Forscher arbeiten in den Mikrobiologielabors mit Zugang zur hochauflösenden Mikroskopie und in anderen Werkzeugen für das Studieren der Prozesse, die auf einem sehr minuziösen Niveau auftreten.

Im Chemotaxis reagieren einzelne Zellen, einzellige Organismen und kleine mehrzellige Organismen auf Chemikalien, indem sie näher oder weiter entfernt von sie bewegen. Sie haben die Empfänger, die für bestimmte Chemikalien des Interesses oder des Interesses, also können sie, empfindlich sind auf sie, using eine Vielzahl der Techniken für Bewegung reagieren. Chemoattractants sind Chemikalien, die neigen, den Wunsch zu erhöhen, einer gegebenen chemischen Quelle zu nähern, während chemorepellants Organismen oder Zellen anregen, in die entgegengesetzte Richtung zu bewegen.

Sexuelle Wiedergabe beruht auf Chemotaxis, um Samenzellen in Richtung zu einem Ei, die folgenden chemoattractants abwandern zu lassen, die durch das Ei produziert, also kann sie Düngung abschließen. Während der fötalen Entwicklung spielt Chemotaxis auch eine Rolle in der Bewegung der Zellen, während der Organismus entwickelt; knospennervenzellen z.B. beginnen, zu verteilen, um das Nervensystem auszuarbeiten. Störungen in diesem Prozess können Geburtsschäden oder Fehlschläge ergeben, wenn das wachsende Fötus die Abweichungen entwickelt, die mit dem Leben inkompatibel sind.

Die Immunsystemgebrauchzellen wie die Neutrophils und Makrophagen, zum der ansteckenden Organismen zu ermitteln und sie zu neutralisieren, bauend auf Chemotaxis, um die Chemikalien heraus zu schnüffeln, die durch diese Zellen also produziert, es können sie aufspüren niederzuwerfen. Andererseits können Mikroorganismen auf chemorepellants in den Giftstoffen reagieren, um sie zu vermeiden und weiter entfernt von die Chemikalien treiben, bis sie eine sichere Zone erreichen. Diese zwei Beispiele zeigen, wie der Prozess durch einzelne Zellen sowie komplette Organismen verwendet, um ihre Umwelt zu steuern und bauen auf chemische Signale, wie, wenn und wohin man zu entscheiden bewegt.

Chemikalien können Chemotaxis durch die verwirrenoder verwirrenzellen unterbrechen und sie führen, um Fehler zu machen. Wenn Zellenmotilität durch Klimafaktoren begrenzt, kann diese Störungen auch ergeben, in denen Organismen weg von Quellen von Nahrung oder näeher an Giftstoffen bewegen können. Probleme mit Zellenmigration können in den Situationen wie Nervenverletzungen auch entwickeln, in denen die wachsenden neuen Zellen, die versuchen, geschädigte ältere Zellen zu ersetzen, in der falschen Richtung wachsen können wegen der Lagebestimmungsfehler. Forscher haben ein Interesse, an, mehr über diese Prozesse zu erlernen, wie sie für die Behandlung von Verletzungen und von Krankheit sowie das Adressieren von Unfruchtbarkeit wichtig sein können.