Was ist Frequenz-Theorie?

Frequenztheorie versucht, zu erklären, wie das Gehirn Schallwellen erfährt.  Â, während Frequenztheorie hauptsächlich eine physiologische Theorie ist, die sucht, zu erklären, wie die anatomische Struktur des Ohrs Hörfähigkeit erklärt, ist es auch eine psychologische Theorie, die erforscht, wie Ton durch den Verstand erfahren.  

Bevor Frequenztheorie völlig verstanden werden kann, ist eine kurze Beschreibung der physiologischen Struktur des Ohrs notwendig. Ton aufgehoben durch das äußere Ohr re, das vom Auricle und vom externen Gehörkanal enthalten. Gegenwärtig ist Ton ein akustisches Signal. Das äußere und mittlere Ohr zu trennen ist die tympanische Membrane oder das Trommelfell. Während das akustische Signal das mittlere Ohr kommt, wird das akustische Signal zur Schwingbewegung der ossicular Kette mechanisches passendes, die das Signal überträgt und den Gewinn des Signals über DB 22 auf das Innenohr, in dem der Ton einen flüssigen gefüllten Raum kommt, genannt die Schnecke erhöht.

Die Schnecke sitzt im Innenohr und besteht aus drei fluid-filled Räumen: der scala Tympani, das scala vesibule und die scala Mittel. Die scala Mittel enthält das Organ von corti, bekannt als das Hörorgan. Das Organ von corti unterbringt Haarzellen orti, die aufgeregt werden, wenn das Signal die Schnecke kommt, die jetzt ein hydraulisches Signal ist und die Flüssigkeit verlegen. Wenn die Flüssigkeit verlegt, aufregt sie die Haarzellen t, die sie der Reihe nach veranlaßt, das hydraulische Signal in ein mechanisches Signal umzuwandeln. Dieses veranlaßt den Gehörnerv abzufeuern und schickt ein elektrisches Signal zum Gehörsystem des Gehirns, das das Gehirn als Ton erfährt.

Frequenztheorie angibt r, dass der Taktabstand durch die Frequenz der Entladung in der Primärgehörfaser verschlüsselt. Die Basilarmembranbewegungen auf und ab wegen der Versetzung der perilymph und Endolymphflüssigkeit in der Schnecke, verursacht durch jede einzelne Sinuswelle. Die Bewegung der Membrane veranlaßt die Haarzellen in der Schnecke, aufgeregt zu werden. Jeder Nerv aufeinander bezieht mit einer spezifischen Frequenz. Sobald diese spezifische Welle die Schnecke kommt, ist seine Frequenz und Intensität für einen spezifischen Nerv empfindlich und er veranlaßt diesen Nerv abzufeuern. Der Nerv kann eine andere Mitteilung nicht senden, bis die Mitteilung gesendet worden und der Nerv zurückgewinnt. Jede Nervenfaser im Gehörnerv schickt die Informationen zur Gehörrinde, in der sie die Informationen zusammenbaut und sie zusammenfügt, um das Gehörsignal zu empfinden und zu deuten.

Frequenztheorie, in den stark vereinfachteren Ausdrücken, erklärt, wie das menschliche Gehirn im Allgemeinen ein Darstellungssystem der Hörfähigkeit erfährt. Frequenztheorie behauptet im Wesentlichen, dass Menschen nicht wirklich Schallwellen selbst erfahren, aber eher Erschütterungen auf dem Gehörnerv, deren Frequenzen zu den Frequenzen der Schallwellen identisch sind, die das Ohr erben.