Was ist Histocompatibility?

Die Faktoren, die in das Wählen eines Gehilfen einsteigen, sind häufig ein Geheimnis, sogar zu den, welche die Wahlen treffen. Viele zugrunde liegenden Prozesse im Gehirn kombinieren, um ein Gefühl der Anziehungskraft zu verursachen. Die meisten ihnen übersetzt in Richtung zur Produktion des entwicklungsfähigen Sekundärteilchens mit der bestmöglichen Überlebenschance. Ein wichtiger Faktor im Überleben ist ein starkes Immunsystem, das von den ungleichartigen Immunsystemen in den Eltern kommt, die kombinieren, um einen kompletteren Verteidigungssystem zu verursachen. Histocompatibility ist das Maß von, wie ähnlich die Gene, die das Immunsystem regeln, über Einzelpersonen sind.

Die Gene, die für Histocompatibility relevant sind, sind die, die fremde Mittel erkennen, die den Körper eindringen und eine immune Antwort auslösen, um sie zu kämpfen. Diese Gene bilden einen Haplotype, oder eine Gruppe Gene, die auf einen Bereich eines Chromosoms konzentriert, benannte den Haupthistocompatibilitykomplex oder MHC. Manchmal wiederverbinden MHC Gene inden, aber im Allgemeinen dem Sekundärteilchen geführt der Haplotype hinunter intaktes vom Elternteil. In den Menschen genannt das MHC auch die menschlichen Leukozyteantigene oder HLA.

MHC Gene sind codominant, also ausdrücken Sekundärteilchen alle Gene en, die sie von beiden Seiten übernehmen. Dies heißt, dass, wenn die Eltern verschiedene MHC Gene haben, das Sekundärteilchen ist, den Satz aller Fremdmaterialien zu erkennen, die ihre Mutter und Vater erkennen konnten. Um zu garantieren dass Sekundärteilchen die beste Verteidigung haben, die gegen Krankheit möglich ist, sollte ein mögliches Elternteil einen Gehilfen mit einem anderen MHC aussuchen.

Die Aufgabe der Gehilfenvorwähler basiert auf der genetischen Verfassung des MHC fällt auf Frauen, die im Allgemeinen diskriminierender sind, wenn sie Gehilfen vorwählen. Sie verwenden ihren Geruchssinn, Gehilfen zu finden, die unterschiedliches MHCs haben. Studien gefunden, dass Frauen den Geruch der T-Shirts finden, die Männern mit MHCs gehören, die zu ihrem unterschiedlich sind, attraktiver zu sein. Diese Methode der Vorwähler ist unterbewusst; manchmal empfinden Frauen nicht, einen Geruch aber glauben noch Anziehungskraft, nachdem sie ein Hemd geschnüffelt.

Medizinische Technologie behindert manchmal diese Vorstellungen. Z.B. ändern Frauen, die Geburtenkontrollepillen nehmen, ihre Hormonniveaus. Ihre Körper sind hormonal schwanger, und in diesem Zustand befeuchtet das Drängen, Gehilfen vorzuwählen. Der Geruchssinn, der ihnen half, genetisch verwendbare Gehilfen zu finden, arbeitet nicht mehr.

In Gehilfenvorwähler einsetzt Haben der verschiedenen MHC Gene einen Kämpfer an einem Vorteil. Ein hohes Maß Histocompatibility oder ähnliche MHC Gene, ist in anderen Situationen lebenswichtig. Z.B. ist hoher Histocompatibility zwischen Spendern und Wirten der Schlüssel zur Vermeidung von Organablehnung nach Transplantationen.