Was ist Marinearchäologie?

Marinearchäologie, alias Seearchäologie, ist die Studie der Unterwasserkunstprodukte und der Landschaften. Häufig bedeutet dieses das Studieren der Schiffswracks, obwohl andere interessante archäologische Unterwassereigenschaften außerdem aufgedeckt worden sind, wie die Überreste der prähistorischen Campingplätze in der Nordsee, oder gelassenen Rückstand, wenn ein Erdbeben das Land unter einer Portstadt verflüssigt, den wie Portkönigliches in den Antillen. Normalerweise ist Kunstproduktunterwasserzerfall schnell, aber in einigen Fällen, nur einer in mehrereen hundert, die Bewahrung bemerkenswert und Kunstprodukte, die verfallen sein würden oder vor langer Zeit geplündert, wenn auf Land weiterhin bleiben. Ein berühmtes Beispiel ist das Wrack des Mary Rose, ein Tudor-Ära Kriegsschiff, das gesunken in einen Kampf mit den Franzosen 1545.

Etwas von dem faszinierendsten archäologischen Beweis der alten Welt kommt von den sehr alten Schiffswracks mit konservierten Materialien. Die ältesten im Feld der Marinearchäologie nachgeforscht zu werden Schiffswracks, sind vom Bronzezeitalter, wenn einigen Schiffen und Kanus früh hinsichtlich 1400 zurückgehen BCE oder. Eins von den berühmtesten ist das Uluburun Schiffswrack, ein well-preserved Schiffswrack vor der südlichen Küste von der Türkei mit einer umfangreichen Ladung. Die Ladung schloß Elefantelfenbein, Hippopotamuselfenbein, kupferne Barren, Zinnbarren, unbearbeitetes Glas, ägyptisches Ebenholz, Gold, Straußeier, Terebinthharz, ivory Behälter, ein Goldchalice, verschiedene Krüge, Lampen und Vasen, eine italienische Klinge, europäische Stangen, eine zeremonielle Steinaxt und mehr mit ein. Solche großen Entdeckungen des intakten Materials sind in der Überoberfläche Archäologie, die Entdeckung der Gräber der Pharaos sehr selten, die eins der Primär- und einzigen Beispiele sind.

Die folgende Hauptkategorie der eindrucksvollen Schiffswracks in der Marinearchäologie sind die vom späten Bronzezeitalter und vom frühen Eisenzeitalter von Griechenland und von Rom. Die sehr großen Vergnügenslastkähne des römischen Kaisers Caligula sind im See Nemi, Italien freilegt worden, wo das Süßwasser zur besseren Bewahrung des Holzes und der Kunstprodukte sich verleiht. Einer dieser (fragmentarischen) Lastkähne war 104 m (341 ft) lang das drittgrößte hölzerne Schiff, das überhaupt errichtet wurde, wenn ein größeres Schiff nicht bis ungefähr 1.800 Jahre später konstruiert ist. Benannten „Caligulas riesiges Schiff,“ war es sechs hohe Plattformen und konnte über 1.000 Leuten halten. Caligulas riesiges Schiff ist gekommen, den Hedonism und den Egoismus von Caligula und von anderen römischen Kaisern wie Nero zu symbolisieren.

Häufiges eins, in hohem Grade spekulative Verbindung der Marinearchäologie im Allgemeinen Verstand ist das mit der möglichen Entdeckung von Atlantis. Obwohl Atlantis offenbar eine literarische Vorrichtung war, die von Plato erfunden wurden, um seine ideale Gesellschaft zu beschreiben, denn, Tausenden Jahre, sind viele Leute in das Denken sie existierten wirklich getäuscht worden, die umfangreiche Unterwasseruntersuchungen aufgefordert hat. Einige dieser Untersuchungen haben wirklich sich herauf einige interessante Kunstprodukte gedreht, aber auf jeden Fall sind sie mit bekannten Kulturen der alten Welt, nie eine völlig neue und unentdeckte Kultur verbunden gewesen.