Was ist Meganeura?

Meganeura war eine Klasse Libelle-wie der Insekte, die während des späten Teils der Paleozoic Ära, während der kohlestoffhaltigen und permischen Zeiträume lebten. Es schließt die größte bekannte Fliegeninsektsorte, einschließlich das Americana- ein und Meganeuropsis permiana Meganeura monyi, Meganeura, eine eng verwandte Sorte. Diese so genannten „griffinflies“ hatten Spannweiten von mehr als 75 cm (2.5 ft). Etwas griffinflies bestanden in den Triassic und vielleicht frühen Triassic Zeitraum weiter.

Meganeura und seine Verwandten gelten als griffinflies eher als Libellen, weil sie von einer anderen Abstammung, trotz der Evolutionskonvergenz und der Ähnlichkeit ableiten. Meganeura und seine Verwandten sind ein Teil Auftrag Protodonata, der bedeutet „ursprüngliche Libelle.“ Sie gelten nicht als zutreffende Libellen, weil sie einige Besonderheiten ermangeln, die in den Libellen gefunden werden. Zum Beispiel ist das Adermuster auf der Frontseite und den rückseitigen Flügeln von Meganeura fast das selbe, im Gegensatz zu modernen Libellen, die Adermuster haben, die sehr.

Meganeura bedeutet „große Adern,“ ein Hinweis auf dem starken Netz der Adern, die seine Flügel wie ein Skelett stützten und auch stellt Sauerstoff bereit. Meganeura war ein zwingenFleisch fressendes tier, und außer Haben seiner Auswahl praktisch jedes möglichen anderen Insekts, aß es auch kleine Amphibien und andere Wirbeltiere. Die Ränder von Teichen frequentierend, würden Ströme und andere Wasserläufe, Meganeura seine langen Beine benutzt haben, um Opfer zu greifen und zu ihm an zu halten. Die Beine wurden mit kleinen Dornen umfaßt, um Entweichen zu verhindern. Sobald verfangen, griffinfly, würde sein Opfer mit den großen, scharfen Unterkiefern getötet haben und verbraucht.

Meganeura Fossilien sind in Frankreich, in Großbritannien, in Oklahoma und in anderen Schauplätzen gefunden worden. Wenn sie fragten, wie Meganeura erhielt, so groß zu sein, haben Wissenschaftler spekuliert, dass Sauerstoff verantwortlich sein kann. Es gab grössere Sauerstoffniveaus als heute in den Wäldern des Karbons, das es einfacher gebildet haben würde, damit Insekte Sauerstoff von äußerem aufsaugen und sich halten zu laufen. Jedoch haben neue Studien gefunden, dass Insekte irgendeinen Mechanismus der Atmung tatsächlich haben können, und folglich würden nicht völlig von den umgebenden Sauerstoffniveaus abhängen, um zu überleben. Andere Faktoren können für den Mangel an Libelle-wie Fleischfressern dieser Größe in der modernen Welt verantwortlich sein.

Die große Größe von Meganeura ist ein Testament zur Wirksamkeit des grundlegenden Libellekörperplanes. Moderne Libellen sind wirklich die besten Insektflieger, die zum Erreichen von Geschwindigkeiten von 70 MPH mit ausgezeichneter Manövrierbarkeit fähig sind, aber die Größe von Meganeura bildet es unwahrscheinlich, dass sie dieses schnelle war. Sie war und tot noch wahrscheinliches sehr schnelles.