Was ist Meitnerium?

Meitnerium ist ein metallisches chemisches Element, das unter den transactinides auf der periodischen Tabelle der Elemente eingestuft wird. Wie andere transactinide Elemente gehört meitnerium zu dem schwersten der chemischen Elemente, und es ist instabile und radioaktive beide extrem. Weil dieses Element so instabil ist, kann es nicht in der Natur gefunden werden; Forscher, die mit ihm arbeiten möchten, müssen es in einem Labor synthetisieren, indem sie andere Elemente in einem linearen Gaspedal bombardieren. Angesichts der Tatsache, dass nur einige Atome dieses Elements auf einmal produziert werden können, gibt es keinen Werbungsgebrauch für meitnerium.

Zusätzlich zu als transactinide eingestuft werden, gilt meitnerium auch als ein transuranic Element, also bedeutet es, dass es eine Ordnungszahl höher als die des Urans hat. Das Bestehen solcher Elemente war theoretisierte mindestens so weite Rückseite wie die Dreißigerjahre, wenn die zahlreichen Physiker viel Zeit der Kennzeichnung einweihen, solcher Elemente. Transuranic Elemente sind notorisch instabil jedoch, bilden es schwierig, sie zu studieren, da sie schnell in beständigere Elemente verfallen; sehr exakte wissenschaftliche Ausrüstung wird angefordert, um ihre Anwesenheit während ihres kurzen Bestehens zu registrieren.

Die chemischen Eigenschaften von meitnerium nicht wirklich bekannt, da sie nur für einige Millisekunden auf einmal im Labor existiert. Es wird geglaubt, um Iridium ähnlich zu sein chemisch und führt einige Leute, sich auf es als Ekairidium zu beziehen. Das Element wird mit dem Symbol Mt auf der periodischen Tabelle gekennzeichnet, und es hat eine Ordnungszahl von 109.

Einer Mannschaft der deutschen Wissenschaftler Gutschrift für die Entdeckung von Element 109 wird gegeben, geführt durch Peter Armbruster und Gottfrief Munzenburg. Nach der Bombardierung des Wismuts mit Eisen die Forscher kennzeichneten meitnerium in Darmstadt, Deutschland 1982. Sie schlugen das Namens“meitnerium† für das Element, zu Ehren des bekannten österreichischen Wissenschaftlers Lise Meitner vor; dieser Name wurde durch den internationalen Anschluss der reinen und angewandten Chemie 1997 angenommen.

Lise Meitner ist eine interessante Abbildung historisch, wie wie viele Frauen in der Wissenschaft, ihre Beiträge für die wissenschaftliche Gemeinschaft nicht immer während ihrer Lebenszeit erkannt wurden. Sie war einer der ursprünglichen Pioniere, zum mit schweren Elementen zu arbeiten, und sie war ein Mitglied der deutschen wissenschaftlichen Mannschaft, die Kernspaltung entdeckte. Meitner war auch jüdisch und sie ist im Rückblick kritisiert worden, damit das Nicht können während des Aufstieges von Nazideutschland fungiert; 1946 drückte sie profunde Reue für das Unternehmen nicht von Anstrengungen im Namen der jüdischen Gemeinschaft während ihrer Zeit in Deutschland aus.