Was ist Philosophie?

Das Ziel der Philosophie ist, das “big questions† zu adressieren, die nicht in andere Disziplinen fallen: wie wir fungieren sollten (Ethik), was (Metaphysik) existiert, wie wir können, was wir (Epistemologie) wissen und wir folgern sollten (Logik). Entstehend vom Griechen, bedeutet die Wortphilosophie “love von wisdom.†

Historisch ist Philosophie ein Catch-all für akademische Themen gewesen, die das don’t gepasst in die traditionellen Disziplinen der Wissenschaft und der Menschlichkeit. Jedoch dieses doesn’t Mittel ist sie von diesen Bereichen getrennt: tatsächlich ist das Verhältnis der Philosophie und die Wissenschaft fast so nah wie das Verhältnis zwischen Mathe und Wissenschaft, und viele Meister der Literatur haben auch philosophische Bewegungen begonnen. Viele akademischen Disziplinen haben eine entsprechende Philosophie hinter ihnen: Philosophie der Wissenschaft, zum Beispiel oder der Philosophie der Geschichte. Kleiner formal, eine Philosophie ist gerade eine Denkweise über etwas.

Philosophie wird gedacht, unter SOCRATES, ein altgriechischer Philosoph wirklich angefangen zu haben, den der als berühmteste und wichtigste Philosoph aller Zeit gilt. Er entwickelte die sokratische Methode, eine allgemeine Technik für das Betrachten der philosophischen Probleme, die auf Definition basierten, Analyse und Synthese. Zurück in der Socrates’ Zeit und up, bis die wissenschaftliche Revolution im 17. Jahrhundert, die Philosophie und die Wissenschaft häufig von den gleichen Leuten geübt wurden und betrachtete zwei Teile der gleichen Disziplin. Wissenschaft wurde “natural philosophy† †„Philosophie über die Welt genannt.

Im Gebiet von Ethik, Fragen wie das folgende betrachten: ist es, ethisch, zum des Lebens eines Mörders zu sparen, wenn er wieder töten kann? Philosophen debattieren solche Fragen stundenlang und verursachen Lehren, um zu helfen, ihre eigenen Meinungen zu organisieren und zu rechtfertigen. Innerhalb des Gebietes von Ethik, gibt es Widerspruch ungefähr, ob ein objektives Sittlichkeitsgefühl existiert: eine objektiv korrekte Weise, Sachen zu tun, die irgendeiner anderer überlegen ist. Am anderen Ende des Spektrums: ist alles relativ? Wenn Sittlichkeitsgefühl willkürlich ist, warum sollten wir ein überhaupt haben?

Metaphysik betrachtet die ersten Ursachen und die Grundregeln von Sachen, sowie das Verhältnis zwischen Bewusstsein und der Welt. Viele Fragen betrachteten vorher metaphysisch, wie “how taten das Universum geerbte Bestehen? † sind in das Gebiet der Wissenschaft gefallen und gedeckt durch Hypothesen und Experiment auf. Einige metaphysische Fragen können wissenschaftliche Antworten jedoch möglicherweise nicht haben. Einige Wissenschaftler würden zurück argumentieren, dass eine nicht-wissenschaftliche Antwort zu solchen Fragen nicht wirklich eine Antwort überhaupt ist.

Epistemologie betrachtet die Wurzeln des Wissens. Da unser Verstand gerade Darstellungen der externen Welt eher als vollkommene Reflexionen von ihr ist, wie können wir alles außerhalb unseres Verstandes wissen? Diese Frage zu beantworten ist die Verantwortlichkeit der Epistemologie. Wie Metaphysik überschneidet Epistemologie häufig mit Wissenschaft oder Statistiken, besonders im Bereich der Wahrscheinlichkeitstheorie.

Logik ist, was kickstarted Mathematik und es fortfährt, eine wichtige Rolle in vielen Disziplinen zu spielen. Durch Wahrscheinlichkeitstheorie kann Logik auf eine quantitativere Art formalisiert werden, und diese Entdeckungen sind an der Kreation der intelligenteren Software-Programme angewendet worden. Ein Tag, Studien in der Logik kann zu einen Entwurf für eine logische Maschine führen.