Was ist Positron-Emission?

Positronemission ist eine Nebenerscheinung einer Art radioaktiver Zerfall bekannt als Beta plus Zerfall. Bei Beta plus Zerfall, löst eine instabile Balance der Neutronen und Protone im Kern eines Atoms die Umwandlung eines überschüssigen Protons in ein Neutron aus. Während des Umwandlungsprozesses werden einige zusätzliche Partikel, einschließlich ein Positron, ausgestrahlt. Das Positron ist eine spezielle Art Partikel bekannt als ein Betapartikel, weil es eine Nebenerscheinung des Betazerfalls ist.

Dieser Prozess von Beta plus Zerfall tritt zufällig ständig in den Elementen mit dem Potenzial, diese Art des radioaktiven Zerfalls und der Energie zu erfahren, um ein Proton in ein schwereres Neutron umzuwandeln auf. Zusätzlich zum Produzieren eines Neutrons, das plus Zerfall Beta ist, ergibt die Produktion eines Neutrino und des Positrons. Das Positron ist die Antimateriengegenstücke zum Elektron, also bedeutet es, dass, wenn Positronen und Elektronen zusammenstoßen, sie vernichten und Gammastrahlen erzeugen. Dieses Eigentum ist für Forscher wichtig, die Positronemission in ihrer Arbeit vorspannen.

Radioaktiver Zerfall veranlaßt die Eigenschaften eines Atoms zu ändern, weil die Balance der Protone und der Neutronen im Kern sich verschiebt. Dieser Prozess erklärt, warum ein Element in den mehrfachen Formen existieren kann, die als Isotope bekannt sind, wenn jedes Isotop eine andere Balance hat, der Protone und der Neutronen. Viele Isotope sind instabil, erfahren schnellen Zerfall und strahlen radioaktive Partikel im Prozess aus. Dieser Prozess erklärt auch die ungleiche Verteilung der Elemente auf Masse, da instabile Elemente in beständigere Formen im Laufe der Zeit verfallen und führt zu eine höhere Konzentration der beständigen Elemente.

Die medizinische Gemeinschaft verwendet Positronemission für eine Art medizinische Darstellungstudie, die als Positronemissiontomographie bekannt ist (PET). In dieser Studie werden die Isotope, die bekannt sind, um Positronemissionen zu produzieren, zum Körper eingeführt und gefolgt, während sie durch den Körper umziehen und Gammastrahlen produzieren. Isotope mit kurzen Halbwertzeiten, die nicht Schaden des Körpers verursachen, werden, damit der HAUSTIER-Scan nicht gefährlich ist und die Darstellungstudie können mit anderen Darstellungtechniken wie magnetischer Resonanz- Darstellung kombiniert werden, um zu erhalten eine komplette Abbildung vorgewählt von, was los innerhalb des Körpers eines Patienten ist.

HAUSTIER-Scans erlauben Doktoren zu den Bildfunktionen des Körpers, möglicherweise höchst bemerkenswert im Gehirn. Der Scan ist nicht Invasions und stellt eine anziehende Alternative zur Chirurgie zur Verfügung, um das Innere des Körpers zu sehen, und er kann viele nützlichen Informationen zur Verfügung stellen. Solche Scans werden in der medizinischen Diagnose und in der medizinischen Forschung, mit Positronemissiontomographiescans des Gehirns verwendet, das für Forscher im Feld von Neurologie besonders populär ist, die an den Funktionen des Gehirns interessiert sind.