Was ist Protein-Phosphorylierung?

Proteinphosphorylierung ist das Zubehör einer Gruppe des Phosphat (PO4) zu einem Protein. Die neue Phosphorgruppe ändert die Rolle des Proteins: sie kann eine Änderung in der Funktion aktivieren, entaktivieren oder verursachen. Proteinphosphorylierung ist in den Zellen der prokaryotic und eukaryotic Organismen ziemlich allgemein. Sie stellt eine Weise zur Verfügung, damit die Zelle biologische Funktionen reguliert, ohne zu müssen, die tatsächliche Menge der Proteine zu ändern, die, um sie durchzuführen vorhanden sind.

Ein Molekül benannte eine Proteinkinase, manchmal genannt ein phosphotransferase, ist verantwortlich für die Veranlassung von Proteinphosphorylierung. Es gibt viele verschiedenen Proteinkinasen, alle mit verschiedenen Zielproteinen. Häufig ist die Tätigkeit einer Proteinkinase selbst von der Phosphorylierung abhängig. Dieser Prozess ist von einer anderen Kinase abhängig. Manchmal benutzt eine Zelle eine Schnur von Reaktionen, genannt eine Phosphorylierungkaskade, um ein Resultat zu produzieren. Der Antrieb für diese Art des Ereignisses ist normalerweise ein Signal außerhalb von der Zelle. Normalerweise kommt die Energie und die Phosphatgruppe für diese Betriebe vom Adenosintriphosphat, eine überall vorhandene Eigenschaft der zellularen Landschaft.

Sobald die neue Phosphatgruppe durch Proteinphosphorylierung hinzugefügt wird, ändert sie die Struktur seines Wirtsproteins. Die Form eines Ganzen, das sein tertiäres Protein-benannt wird, Struktur-ist von einer Vielzahl von Faktoren, einschließlich elektrische Gebühr abhängig. Die negative Gebühr der Phosphatgruppe ändert die tertiäre Struktur genug, um die Funktion des vollständigen Proteins zu ändern. Etwas Proteine können an den mehrfachen Positionen phosphoryliert sein, mit verschiedenen Effekten, resultierend aus jedem. Phosphorylierung tritt nur an den spezifischen Aminosäuren auf: Serin, Threonin und Tyrosin.

Proteinphosphorylierung ist ein entscheidendes Element des biologischen Homeostasis. Die meisten zellularen Prozesse sind stochastisch-sie bauen auf einen Satz teilweise gelegentliche Interaktionen, die nur statistisch gehandhabt werden können. Weil die meisten Funktionen durch Proteine durchgeführt werden, bezieht die übliche Weise der Zelle der Ausführung irgendeines Betriebes mit ein, mehr oder weniger vom Enzym zu bilden, das ihn durchführt. Dieses System ist verhältnismäßig langsam; zu annulieren auch ist schwieriger, da die meisten Proteine nur stoppen zu arbeiten, wenn sie zerstört werden.

Die Effekte von Proteinphosphorylierung können durch ein Enzym annuliert werden, das eine Phosphatase genannt wird. Dieser Prozess wird Dephosphorylierung genannt. Dephosphorylierung arbeitet fast genau wie Phosphorylierung. Jeder Prozess erfordert den anderen, nützlich zu sein. Es ist die Möglichkeit von schnell phosphorylating dann dephosphorylating das bildet diese Bahn feinere Mittel von der Steuerung als der Prozess der Erzeugung der neuen Proteine von DNA und von der RNS. Die Summe der zwei Prozesse, einschließlich die Signale, die mit einbezogen werden, wenn man sie abschließt, wird phosphoregulation genannt.