Was ist Quantum-Ungewissheit?

Quantum-Ungewissheit oder formaler, die Heisenberg Ungewißheitsgrundregel, ist ein Finden in der Quantenphysik dass Zustände, dass man die genaue Position und genaues Momentum eines einzelnen Partikels nicht gleichzeitig kennen kann. Die Ungewißheitsgrundregel setzt auch mathematisch exakte (quantitative) Vertrauensgrenzeen für Paare Maße fest. Im Wesentlichen genau Sie einen Wert, mehr die Genauigkeit kennen möchten, die Sie in Ihrem Maß vom anderen opfern müssen.

Wegen seiner Verbindung mit den Quantenmechanikern Revolution, hat Quantenungewißheit einen dauerhaften Platz in der Volkskultur, in der sie häufig fehlinterpretiert ist. Quantum-Ungewissheit in den Filmen und in den Filmen wird manchmal falsch verwendet, um sich auf große Gegenstände zu beziehen, wenn sie wirklich nur auf Partikel zutrifft. Auch die Idee der Quantenungewißheit wird häufig auf eine geheimnisvolle Art, ohne die Erwähnung dargestellt, dass das Konzept Hand in Hand zum exakten quantitativen Vertrauen springt gehört, die nicht so geheimnisvoll sind.

Der Begriff der Quantenungewißheit verursachte einen Krawall im frühen - Jahrhundert des Th 20, als Physiker versuchten, die Einzelheiten der Quantentheorie durch kontroverse Deutungen auszuarbeiten. Neils Bohr und viele anderen Physiker befürwortete die Kopenhagen-Deutung, die angibt, dass das Universum auf dem niedrigsten Niveau grundlegend flockig ist, beschrieben durch Wahrscheinlichkeitsverteilungen eher als die deterministisch verbundenen, gut definierten Zustände. Werner Heisenberg, das die Ungewißheitsgrundregel von der mathematischen Struktur der Quantentheorie ableitete, befürwortete auch die Kopenhagen-Deutung. Albert Einstein jedoch tat nicht und berühmt sagte, dass „Gott nicht Würfel spielt“.

Die Theorie der Quantenungewißheit, trotz im mathematisch exaktem Vertrauen verpackt werden springt, ist wirklich ziemlich geheimnisvoll. Es gibt noch Widersprüche in der Physikgemeinschaft über, ob die Kopenhagen-Deutung unvermeidlich von der Quantensicherheit folgt. Die zeitgenössische Alternative zur Kopenhagen-Deutung ist die viele Weltdeutung der Quantenmechaniker, die hält, dass Wirklichkeit wirklich deterministisch ist.

Im Rahmen des großen Erfolgs der newtonischen Mechaniker für mehr als ein Jahrhundert prior, waren Physiker groß widerstrebend, deterministische Theorien ohne zwingenden Beweis unglaublich aufzugeben. So versuchten sie, mit „versteckten variablen“ Theorien aufzukommen, die versuchten, wegquantenungewißheit als hoch qualifiziertes Eigentum zu erklären, das von den grundlegenderen deterministischen Interaktionen auftaucht. Jedoch fand eine findener angerufener Bell Verschiedenheit, dass lokale versteckte variable Theorien nicht, um Quantenungewißheit ohne fordernde Schnell-alslicht Wechselbeziehungen zwischen allen Partikeln zu beschreiben im Universum verwendet werden konnten. Jedoch werden globale versteckte variable Theorien noch vorgeschlagen, um eine deterministische Grundlage hinter Quantenungewißheit zu erklären.

ss ein einzelner Partikel in mehr als einem Universum existieren könnte, nicht wie in der viele Welttheorie vorgeschlagen zustimmen. Der Physiker jedoch nahm einige Aspekte der Theorie an. Z.B. verstand er, dass Energie in den quantitativ bestimmbaren Maßeinheiten existieren könnte, und schlug vor, dass dieses nicht nur von der Energie, aber auch von der Strahlung zutreffend war.