Was ist Uranium?

Uran ist ein metallisches chemisches Element, das unter den Actiniden auf der periodischen Tabelle der Elemente eingestuft wird. Es ist möglicherweise als die Quelle des Kraftstoffs für Kernwaffen und Kraftwerke am berühmtesten, aber es hat eine Strecke des Gebrauches außerdem. Ablagerungen des Urans sind in einigen Regionen der Welt gefunden worden, und das Element ist an die Natur ziemlich reichlich vorhanden und hält Preismeisziffer niedrige untere normale Bedingungen. Weil dieses Element giftig und radioaktiv ist und weil es möglicherweise sehr gefährlichen Gebrauch hat, wird Zugang zum Versorgungsmaterial der Welt des Urans fest eingeschränkt.

Wenn Uran von den Metallerzen lokalisiert wird, tritt es innen, es ist ein silbriges Weiß, sehr Schwermetall auf, das extrem reagierend und ein wenig weicher als Stahl ist. Weil Uran so reagierend ist, bildet es schnell ein starkes Grau, um Trübung zu schwärzen, wenn es Luft herausgestellt wird. Es gibt 14 bekannte Isotope Uran, und das Element erscheint auch in einigen chemischen Mitteln, von denen einige industriellen Gebrauch haben. Sie können Uran auf der periodischen Tabelle der Elemente, indem Sie nach dem “U† Symbol oder, Ordnungszahl suchen 92 finden.

Menschen haben wirklich Uran während einer sehr langen Zeit berücksichtigt. Schon in dem ersten Jahrhundert CER wurde uranium Oxid in den Glas- und Tonwarenfarbstoffen benutzt. Das Element selbst wurde 1789 von Martin Klaproth lokalisiert, der es für den Planeten Uranus nannte, der erst vor kurzem entdeckt worden war. Es dauerte andere 100 Jahre, damit Leute feststellen, dass Uran radioaktiv war, und einige mehr Dekaden liefen ab, bevor Leute Radioaktivität als Gesundheitsrisiko erkannten.

Reaktivität dieses Elements bildet es ideal entsprochen zur Herstellung des Kraftstoffs für Atomkraftwerke, Reaktoren, die Unterseeboote antreiben, und selbstverständlich Kernwaffen. Das Metall wurde auch im uranium Glas benutzt, bevor Leute verwirklichten, dass dieser Verbrauch gefährlich war und er in der Kernmedizin, Forschung und in der Datierung der archäologischen Entdeckungen verwendet wird. Einiges Militär benutzt auch eine Form des Urans in den mit hoher Dichte Durchdringungsumläufen; dieser Verbrauch ist abhängig von Kontroverse gewesen, da solche Umläufe ein Gesundheitsrisiko möglicherweise darstellen können, wenn sie nicht richtig entledigt werden.

Weil Uran giftig ist, muss es sehr sorgfältig behandelt werden. Es kann strengen Organschaden verursachen, und uranium Staub kann Schleimmembranen wie die reizen, die in den Lungen gefunden werden. Die Radioaktivität des Metalls ist auch ein Gesundheitsrisiko, wie der Explosiveness des uranium Staubes. Die meisten Leute, die um Uran arbeiten, werden ausgebildet, um grundlegende Sicherheitsanweisungen zu verwenden, um ihre Arbeit sicher zu halten.