Was ist Verhaltensökologie?

Während Ethologie eine holistische, multidisziplinäre Studie des Verhaltens der Tiere ist, ist Verhaltensökologie eine spezifische Niederlassung von Ethologie, die darauf abzielt, die Effekte von Evolutions- und Klimafaktoren auf Tierverhalten festzusetzen. Das Feld von Verhaltensökologie auftauchte als Nikolaas Tinbergen, ein holländischer Ethologe er, umrissen vier Primärursachen für Verhalten. Diese sind Funktion, Verursachung, Entwicklung und Evolutionsgeschichte.

Die vier Ursachen für Verhalten beziehen auf fast jeder Tätigkeit, dass ein Tier bildet. Die Auswirkung jener vier Ursachen in den spezifischen Situationen festzusetzen ist der Primärfokus von Verhaltensökologie. Organismal Biologie sucht, viele Fragen über Tiere zu beantworten und was sie tun. Verhaltensökologie adressiert das “why? †

Eine Studie der Funktionsadressen, was ein Tier gewinnt, indem es eine Entscheidung trifft. Tinbergen studierte Vogelverhalten weitgehend. Beim Studieren der Funktion ihres räuberischen Verhaltens, hoffte er, zu entdecken, wie Opferwahl und -position zum Überleben der Vögel und ihres Sekundärteilchens beitrugen. Die Funktion eines gegebenen Verhaltens zusammenhängt im Allgemeinen mit der Umwelt des Organismus hängt.

Beim Studieren von Verursachung, zurücknahm Tinbergen einen Schritt knahm und fragte, was die Vögel veranlaßte, nach Nahrung in einer gegebenen Position an erster Stelle zu suchen. Gerade da menschliches Verhalten durch das Wissen beeinflußt, dass es Nahrung im Kühlraum gibt, beeinflußt Tierverhalten durch die Zeichen, die das Vorhandensein der verschiedenen Notwendigkeiten markieren. Z.B. können die Vögel, die um einen bestimmten Bereich einkreisen, das Vorhandensein des nahe gelegenen Opfers anzeigen. Die einkreisenden Seemöwen sind die Verursachung eines anderen Vogels, der beschließt, diese Position nach Nahrung zu suchen.

Entwicklung bezieht die auf Rollen der genetischen Prädisposition und des Lernens auf Verhalten. Die meisten Vögel in der Lage sind zu fliegen, also haben sie eine genetische Prädisposition in Richtung zum Finden der Nahrung vom Himmel. In vielen Fällen gezeugt sie auch ihre jagenden oder herumsuchenden Eltern. Sie erlernten verschiedene Methoden des Erwerbs der Nahrung von ihren Eltern. Ihre Entwicklung auswirkte direkt viel Verhalten ng, das sie lebendig auf einer täglichen Basis halten.

Verhaltensökologen konzentrieren nicht nur auf den spezifischen Organismus, den sie studieren. Sie überprüfen auch die Evolutionsgeschichte des Geschöpfs und betrachten verschiedene Anpassungen und die Tendenzen, die in seiner Phylogenese erscheinen. Ökologen können überprüfen, wie eine Bevölkerung der Vögel ein Oekosystem, Verbreitung während es eintrug und anpaßte, um in ihm zu überleben und vorwärtszukommen. Die Vögel können Konkurrenz gegenübergestellt haben, die sie zwang, um einer anderen Nahrungszufuhr anzupassen, oder ihre Schnäbel können länger gewachsen sein, um sie eine bestimmte Art Opfer erreichen zu lassen.

Verhaltensökologie darauf abzielt -, die “why† Fragen hinsichtlich der Tiere, einschließlich Menschen zu beantworten. Der Pionier des Feldes, Niko Tinbergen, einstellte den Rahmen für das Beantworten dieser Frage er, aber es gibt noch viele unbeantworteten Fragen. Tiere, besonders Menschen, können sehr kompliziert sein, und zu verstehen, warum sie tun, was sie tun, ist nicht häufig eine einfache Aufgabe. Ein Tag möglicherweise haben Verhaltensökologen ein Universalverständnis des Tierverhaltens.