Was ist chemisches Abbinden?

Chemisches Abbinden geschieht, wenn Atome von zwei oder verschiedenere Elemente kombinieren, um eine neue Substanz zu bilden. Ein Atom gebildet von drei verschiedenen subatomic Partikeln. Innerhalb des Kernes gibt es Protone, die eine positive Gebühr und Neutronen haben, die keine Gebühr haben. Den Kern einkreisend, die Elektronen sein, die eine negative Gebühr enthalten. Mähdrescher dieser Elektronen, der die Elemente veranlaßt, chemisch zu verpfänden.

Die Fähigkeit von zwei Elementen, eine chemische Bindung zu bilden basiert auf Wertigkeitelektronen oder den Elektronen im äußersten Oberteil. Ein Atom schaut ganz wie eine Miniversion eines Sonnensystems, die Atome in Umlauf bringen um den Kern ganz wie einen Planeten um die Sonne. Jede Bahn oder Oberteil, können eine spezifische Anzahl von Elektronen nur halten. Das erste kann zwei, die zweiten acht, die dritten achtzehn nur und so weiter halten. Wenn ein Atom gefüllte it’s das letzte Oberteil hat, ist es sehr Stall und nicht normalerweise kombiniert mit einem anderen Atom eines anderen Elements, um einen chemischen Abbindenprozeß durchzulaufen. Wenn dieses Oberteil leer ist, anzieht das Atom isn’t als Stall und Atome anderer Elemente e, um sein Oberteil zu füllen und beständig zu werden.

Chemisches Abbinden kann in eine von drei Möglichkeiten eingestuft werden. Es gibt Ionenbindungen, kovalente Bindungen und metallische Bindungen. In jeder Art Bindung, fungieren die Wertigkeitelektronen anders als.

In den Ionenbindungen bringen Atome einfach ein Atom auf andere, die ein Ion bilden. Atome haben normalerweise eine Nullgebühr. Wenn chemisch, auftritt Abbinden tt, es gibt einen Austausch der Elektronen und des Ions, entweder a positiv oder negativ - belastetes Atom, gebildet. Das Atom, das ein Elektron gewinnt, hat eine negative Gebühr und ist jetzt ein negatives Ion. Das, das ein Elektron wird positiv löst - aufgeladen und wird ein positives Ion. Ganz wie einen Magneten mit gegenüberliegenden Pfosten, anziehen diese Atome jetzt eine chemische Bindung bildend. Ein Beispiel einer Ionenbindung ist Natriumfluorid. Natrium hat ein Wertigkeitelektron und Fluor hat sieben. Während des chemischen Abbindenprozesses verliert Natrium sein Elektron mit einen Schürzen zum Fluor und veranlaßt das Natrium, negativ zu werden - aufgeladen und Fluor, um Gebühr positiv zu werden. Sie anziehen dann zusammen n und bilden Natriumfluorid.

Kovalente Bindungen bilden, wenn es ein Teilen der Elektronen gibt. In dieser Art der chemischer Bindung, verlieren das Atome mit.einbezogene don’t leicht, Elektronen aber schauen, um ihr äußerstes Oberteil aufzufüllen. Hier teilen Elemente die gleichen Atome; das heißt, besetzen die gleichen Atome beide Elemente gleichzeitig. Dieses geschieht häufig mit Elementen, die eachother ähnlich sind. Wasserstoff z.B. hat nur ein Elektron und anziehen ein anderes Wasserstoffatom zu den Anteilelektronen l, um sein Oberteil aufzufüllen.

Wenn mehrere wie Atome kombinieren, gebildet ein Molekül. Die Elemente in dieser Art des chemischen Abbindenprozesses genannt zweiatomige Elemente. Diese zweiatomigen Elemente können kovalente Bindungen mit anderen zweiatomigen Elementen auch bilden. Ein Beispiel einer kovalenten Bindung, in der zwei zweiatomige Elementanteilelektronen Hydrochlorid oder Salzsäure ist.

Die letzte Art der chemischer Bindung sind metallische Bindungen. Metalle wie Kupfer, Silber, Gold und Eisen, neigen, Elektronen leicht aufzugeben. Der Kern jedes Atoms anzieht jene freien Elektronen und zusammen verpfändet sie in einer metallischen Bindung. Die Wertigkeitelektronen bilden eine allgemeine Elektronwolke, die zum Kern jedes anwesenden Atoms angezogen. Dieses ergibt die Anordnung eines Metalls und die Fähigkeit dieser Elektronen, zwischen Atome frei zu fließen zulässt die Übertragung von Elektrizität und von Hitze d.