Was ist das Chandra Röntgenstrahl-Observatorium?

Das Chandra Röntgenstrahl-Observatorium ist ein Weltraumteleskop, das entworfen ist, um Röntgenstrahlquellen im Weltraum zu ermitteln. Es ist ein Teil des großen Observatoriumprogramms der NASAs, das das Hubble Weltraumteleskop, Spitzer Weltraumteleskop und das Compton-Gamma Strahl-Observatorium umfaßt. Das Chandra Röntgenstrahl-Observatorium wird nach dem Indisch-Amerikanischen Physiker Subrahmanyan Chandrasekhar genannt, der die Massenbegrenzung ausarbeitete, damit weiße Zwerge Neutronsterne werden.

Das Konzept eines Weltraumteleskops wurde zuerst in den vierziger Jahren, kurz nach dem Ende von WWII artikuliert. Es war nicht bis die Produkteinführung des Hubble Weltraumteleskops 1990, dass dieses schließlich verwirklicht wurde. Chandra wurde 1999, das Drittel der großen in gestartet Betrieb gesetzt zu werden Observatorien. Weil die Atmosphäre die Mehrheit einen Röntgenstrahlen aufsaugt, ist Chandra in einer einzigartigen Position, zum von Röntgenstrahlastronomie zu tun.

Röntgenstrahlen werden im Überfluss durch energische astronomische Gegenstände und Phänomene, wie schwarze Löcher, Neutronsterne und Supernovä produziert. Chandra hat die Mitten der zahlreichen Supernovarelikte (planetarische Nebelflecke) untersucht und entdeckt den Vertragsgegenständen, die bleiben, die schwarze Löcher oder Neutronsterne sind. Es hat Röntgenstrahlemissionen vom Schützen A*, ein supermassive schwarzes Loch in der Mitte der Milchstraßegalaxie beobachtet.

Chandra kann Vertrag der Sterne sogar sogar beobachtet haben und dicht als Neutronsterne (die nur wie eine Stadt so groß sein aber, die Masse eines gesamten Sternes enthalten) - Quarksterne - obgleich dieses noch in der Debatte ist. Indem er Zusammenstöße zwischen galaktischen superclusters beobachtete, hat Chandra geholfen, das Bestehen der so genannten „dunklen unsichtbaren Angelegenheit der Angelegenheit“ -, die nur indirekt beobachtet wird, durch seinen Gravitationseinfluß auf sichtbare Angelegenheit zu überprüfen. Es hat Röntgenstrahlemissionen vom Material in den protoplanetary Disketten beobachtet, die weit entfernte Sterne, Beobachtungen in Umlauf bringen, die uns Einblick geben in, wie unser Sonnensystem sich bildete.

Der Chandra Satelitte, in einer in hohem Grade Exzenterbahn, die 10.000 Kilometer über der Oberfläche berechnet, hat eine Masse von 4.800 Kilogramm (10.600 lbs) und bildet einen kompletten Kreis um die Masse alle 64.3 Stunden. Der Durchmesser der Fertigkeit ist 1.2 Meter (3.9 ft).