Was ist das Compton-Gamma Strahl-Observatorium?

Das compton-Gamma Strahl-Observatorium ist ein Weltraumteleskop, das entworfen ist, um die Gammastrahlen, sehr energiereiche und kurzwellige elektromagnetische Strahlung zu empfangen produziert werden aus Interaktionen des subatomic Partikels, wie Elektronpositron Vernichtung und radioaktivem Zerfall. Das compton-Gamma Strahl-Observatorium wurde am 5. April 1991 als Teil des großen Observatoriumprogramms der NASAs gestartet. Der Compton war der 2. der großen gestartet zu werden Observatorien, nach dem Hubble Weltraumteleskop und vor dem Chandra Röntgenstrahl-Observatorium und dem Spitzter Weltraumteleskop.

Leider 2000, fiel eins von Comptons Gyroskopen aus und die Fertigkeit musste, mit etwas Kontroverse De-in Umlauf gebracht werden. Gestartet worden auf die Raumfähre Atlantis, war Compton die schwerste Nutzlast, die überhaupt zu der Zeit gestartet wurde und wog bei 17.000 Kilogramm (37.500 lbs).

Compton verwendete scintillators, um die ankommenden Gammastrahlen zu notieren, freigegeben in den großen Mengen während der astronomischen Ereignisse, die Stösse des gamma Strahls, geheimnisvolle Phänomene genannt wurden, die in den scheinbar gelegentlichen Bereichen des Weltraums auftreten, Milliarden der hellen Jahre entfernt. Stösse des Gamma Strahls sind sehr kurz und dauern nur Millisekunden zu den Minuten, aber während dieser Zeit kann mehr Energie als eine gesamte Galaxie freigeben. Die gegenwärtige Theorie ist, dass Stösse des gamma Strahls, wenn protogalaxies in supermassive schwarze Löcher einstürzen, das Material der Galaxie erzeugt werden, das seine mögliche Gravitationsenergie als elektromagnetische Strahlung freigibt.

Das compton-Gamma Strahl-Observatorium ist für die Entdeckung eines Phänomenes berühmt, das als die weiche gamma Verstärker bekannt ist, die Stössen des gamma Strahls aber bei weniger Intensität und in einer zyklischen Art und Weise ähnlich sind. Die gegenwärtige Theorie ist, dass weiche gamma Verstärker magnetars sind, eine Art Neutronstern mit einem leistungsfähigen Magnetfeld. Diese Gegenstände geben Strahlen des gamma Strahls von ihren Nord und Südpfosten frei. Wenn einer dieser Pfosten auf Masse zeigt, heben wir Gammastrahlen auf.

1994 entdeckte Compton eine neue terrestrische Quelle der Gammastrahlen - Donnerwolken. Während seiner Service-Zeit schloß Compton auch eine Übersicht von Pulsars und von Supernovaresten ab.