Was ist das Foucault Pendel?

Ein Foucault Pendel, wie andere Pendel, besteht aus einem Gewicht, das von einem Seil oder von einem Draht hängt. Das Gewicht wird angehoben, dann lassen gehen, und das Pendel schwingt hin und her in der vertikalen Fläche, bis Friktion mit dem Befestigungspunkt oben, oder die Luft, die ihn umgibt, verlangsamt ihn. Dann benötigt das Pendel, wie ein Schwingen, einen anderen Stoß, ihn zu erhalten wieder gehend. Einmal vor dem mittleren 19. Jahrhundert, verwirklichte Physiker Leon Foucault, dass, wenn er die Zeit verlängern könnte Schwingen eines Pendels, bevor es die Friktion von seinem Zubehör oben stoppt und entfernt, die Masse gesehen werden könnte, um sich von unterhalb sie heraus zu drehen, so zeigen, dass es die Masse war, die sich herum unter den Himmel und nicht die andere Weise dreht.

Foucault wusste, dass, das länger der Draht angebracht zum Gewicht, das langsamer das Schwingen seines Pendels würde sein. Er könnte das Seil zu einem fast frictionless Stift oben anbringen, und wenn er ein sehr großes Gewicht benutzte, würde das Pendel so langsam schwingen, dass es scheinen würde, Richtung zu ändern, da die Masse sich heraus von unterhalb sie bewog. Die Beeinträchtigung war, dass, weil das Foucault Pendel das größte überhaupt hergestellte Pendel war, Foucault ein Gebäude mit einer sehr hohen Decke benötigte. Der Pantheon, ein riesiges Mausoleum mit einem columned Eingang und hohe gewölbte Decke wurden angeboten, und das Foucault Pendel hatte ein Haus.

Das Foucault Pendel prüft nicht nur, dass die Masse über seine Mittellinie sich dreht, aber wie ein Gyroskop, eine frei drehende Maschine, die nicht Richtung, es sei denn gedrückt, es, ändert veranschaulicht Newton’s erstes Bewegungsgesetz. Der Grund, den die Masse von unterhalb des Pendels heraus sich bewegen kann, ist, dass das Pendel wird in Bewegung eingestellt und wird nicht seine Bewegung ändern, um das der Masse zusammenzubringen, es sei denn einige zusätzliche Krafttaten auf ihr, zum so zu tun. Es gab ein Problem, obwohl, mit der Demonstration. Das Foucault Pendel am Pantheon in Paris, Frankreich übernahm dreißig Stunden, um seine Ausgangsstellung zu erreichen, mehr als die Zeit, die damit die Masse eine Umdrehung erfordert wurde, abschließt.

Eine einfache Gleichung erklärt Forschern die Breite, die damit das Foucault Pendel erfordert wird, am wirkungsvollsten ist, und die Gleichung sagt voraus, dass, am Äquator, die Masse heraus sich nicht von unterhalb des Pendels dreht. Wenn Leon Foucault sein Experiment am Äquator getan hatte, würde er keine Änderung in der Richtung des Pendels, nur eine hin- und herbewegung gesehen haben. Das Nord und Süd Polen sind auch ideale Plätze für das Experiment. Beim Nordpol als wenn verschoben vom Nordstern, das Foucault Pendel die Masse sich von unterhalb es in genau 24 Stunden heraus würde drehen lassen. Videos sind vorhanden online, die Abstufungen der Bewegung des Foucault Pendels zwischen Äquator und Pfosten zu veranschaulichen.

Heute, gibt es Tausenden Foucault Pendel, die meistens in den Universitäten und in den wissenschaftlichen Anstalten auf der ganzen Erde untergebracht werden. Diese Pendel sind nicht in der unaufhörlichen Bewegung, da durch Verlust von Energie, das Gewicht steigt, um zu senken und untergeordnete, bis es abwärts auf die Mitte der Masse zeigt und stoppt. Um das Pendel anzustellen ursprünglich wurde ein Seil benutzt um das Gewicht zu einer maximalen Höhe anzuheben. Das Seil wurde dann auf Feuer eingestellt, damit, als es durch brannte, keine zusätzlichen Kräfte die pendulum’s Bewegung auf Start beeinflußten. Moderne Pendel setzen normalerweise magnetische Vorrichtungen ein, um das Pendel in der Bewegung anzustellen und zu halten.