Was ist das Risiko der asterischen Auswirkung?

Die kleinsten asterischen Auswirkungen treten ungefähr zweimal jährlich auf. Nur ungefähr 3 m (10 ft) im Durchmesser, diese Felsen, bewegend an einem Durchschnitt von 17 km/sec, haben genügend Energie, zum einer Luftdetonation der Größe der Hiroschima-Bombe an einer Höhe von 43 Kilometern zweimal zu verursachen. Ursprünglich gab es Interesse, dass atmosphärische asterische Auswirkungen als Kernexplosionen durch Himmelsatelliten und einen Atomkrieg einzuleiten verwechselt würden, aber moderne Satelliten sind in der Lage, den charakteristischen Doppeltblitz der Atombomben zu unterscheiden. Die königliche astronomische Gesellschaft hält alles für kleiner als 50 Meter herüber, ein „meteorartiger Körper“ zu sein. Meteorartige Körper sind, was bekannt allgemein als „fallende Sterne“.

Größere asterische Auswirkungen, mehr als 50 m (164 ft) herüber treten über alle 500 Jahre auf. Ähnlich kleineren Planetoiden, Planetoide um diesen der Größe Mangel normalerweise die kinetische Energie, zum er zur Oberfläche zu bilden und Explodieren in einer Luftdetonation an einer Höhe von ungefähr 7 Kilometern. Die Energie der Luftdetonation ist ungefähr 6 Megatons TNT gleichwertig, mit einer kleinen Wasserstoffbombe. Ein Planetoid um diese Größe wird geglaubt, über einem Bereich nahe dem Tunguska Fluss 1908 explodiert zu haben und verursacht einen Kreis der versengten Bäume 50 Kilometer (30 Meilen) im Durchmesser. Dieses wird das Tunguska Ereignis genannt und hat geholfen, Regierungen um die Welt anzuregen, das Risiko der asterischen Auswirkung ernst einzugehen.

Asterische Auswirkungen durch Bolides um 250 m (820 ft) im Durchmesser treten nur einmal alle 2.000 Jahre oder so auf. Diese Planetoide neigen wirklich, die Oberfläche zu schlagen, obgleich sie oben etwas brechen können, vor so tun. Die resultierende Energie ist um ein gigaton, ungefähr 20mal grösser als die leistungsfähigste überhaupt geprüfte Kernwaffe, das Tsar Bomba. Solch eine asterische Auswirkung wird gedacht, auf dem Mond im Jahr 1178 aufgetreten zu sein, wo sie von einem Mönch in Canterbury, England notiert wurde. Diese Kategorie der Auswirkung verlässt Meilen eines Kraters herüber.

Planetoide größer als 1 Kilometer (0.62 MI) im Durchmesser sind ziemlich selten und als einmal treten weniger alle 50.000 Jahre auf. Jedoch sind sie das zerstörendste und das höchstwahrscheinliche, die menschliche Rasse, trotz ihrer Rarität zu bedrohen. Solch eine asterische Auswirkung bindet 50 gigatons TNT Wert von Energie an seiner Quelle los und zündet alles für mehr als ein Paar hundert Meilen in jeder Richtung an. Wenn solch ein Planetoid einen bevölkerten Bereich schlug, könnte er Millionen Leute töten. Jedoch ist die Wahrscheinlichkeit von einer, die in den folgenden 100 Jahren schlägt, kleiner als 1/500, und die Wahrscheinlichkeit des Schlagens eines bevölkerten Bereichs ist nach dem Zufall kleiner als 1/1.000.

ten, um exakte Chemikalien zu produzieren bildet. Zum Beispiel sehr reine Mengen vom Botulinumgiftstoff für botox Therapie, mögen Wissenschaftlereinsatz ein Botulinum-bildengen in steriles Bakterium bilden Laborbelastungen von Escherichia Coli. Botulinumgiftstoff ist die lebensgefährlichste Substanz in der Welt, die zum Töten mit so wenigem wie 50 nanograms fähig ist. Wenn eine in hohem Grade virulente Belastung des Bakteriums sagen wir die allgemeine Kälte, das Gen gegeben wurden, zum des Botulinumgiftstoffs zu synthetisieren und das resultierende superbug gleichzeitig in einigen Hauptflughäfen freigegeben wurden, könnte das Resultat 10, Tausenden oder sogar Millionen töten -- niemand weiß.