Was ist das polynesische Dreieck?

Das polynesische Dreieck ist ein großes eingebildetes Dreieck im Pazifischen Ozean und gibt über 1000 Inseln um. Seine Gipfel umfassen die hawaiischen Inseln, das Neuseeland und das Rapa Nui (Ostern-Insel). Innerhalb des Polynesiers ist das Dreieck der Bereich, der als Polinesien bekannt ist („viele Inseln“), bestanden aus sieben Primärkulturen: Neuseeland, Hawai'i, Rapa Nui, Marquesas, Samoa-Inseln, Tahiti und Tonga. Die Muttersprachen innerhalb des polynesischen Dreiecks bekannt als die Malayo-Polynesische Untergruppe von Sprachen von den Linguisten. Vor diese Sprachgruppe leitet von der Protoaustronesian absprache, die in Südostasien 5000 Jahren gesprochen wurde.

Polinesien soll nicht mit Melanesien, der zahlreiche kleine Inseln besprühte Norden von Australien verwechselt werden. Fidschi ist eine melanesische Insel, die häufig verwechselt wird als Polynesier.

Das polynesische Dreieck ist einer der letzten von den Menschen kolonisiert zu werden Bereiche auf Masse. Besiedlung fing ungefähr 1600-1200 BCE an und wurde nicht bis ANZEIGE 1000 abgeschlossen. Vor sie fing vom Bismarck-Archipel, nahe Neu-Guinea an, das an das Festland durch eine Landbrücke während der letzten Eiszeit angeschlossen worden war, die 10.000 Jahren beendete. 1600 beginnen - 1200 BCE und über Hunderten Jahren, die Lapita Kultur, die aus dem Bismarck-Archipel stammte, verbreiteten ostwärts bis zu Fidschi, Samoa-Inseln und Tonga.

Eine durchdachte Kultur währenddessen entwickelt. Herum 300 BCE, diese Leute verbreitet zu den Koch-Inseln, das Tuamotus, Tahiti und die Marquesas Inseln. Zwischen ANZEIGE 300 und 1200 entdeckten Polynesiere und vereinbarten Rapa Nui. In ANZEIGE 500 erreichten sie Hawaii und ANZEIGE 1000, Neuseeland.

Das Ausleger-Kanu wird häufig als die technologische Innovation zitiert, die Langstreckenspielraum zwischen den Inseln erlaubte. Trotz dieses umfaßt der Pazifische Ozean fast Hälfte gesamte Masse, und die meisten Inseln werden durch große Ausdehnungen von Ozean getrennt.

Heute bekannt das polynesische Dreieck zu vielen Bewohnern des Westens als populärer touristischer Punkt. Neuseeland und die hawaiischen Inseln sind die einzigen polynesischen Inseln, die genug, nicht-typische Inseleigenschaften zu haben groß sind. Neuseeland hat eine Bevölkerung von ungefähr 4.2 Million, während Hawaii eine Bevölkerung von 1.1 Million hat. Zusammen machen diese mehr als 90% von Gesamtbevölkerung von Polinesien aus.