Was ist der Unterschied zwischen Computer und Informationswissenschaft?

Computer und Informationswissenschaft konzentrieren sich auf ähnliche Bereiche. Informatiker studieren Informationen und Informationswissenschaftler studieren Computer. Der Unterschied zwischen den Disziplinen liegt in ihren Ansätze zu diesen Bereichen. Informatiker sind hauptsächlich interessiert, Algorithmen insbesondere an zu entwerfen und an zu studieren zu den Weisen der Prozessinformationen. Informationswissenschaftler studieren diese gleichen Algorithmen, aber sie studieren auch den Informationsfluss breit, manchmal auf Arten, die nicht auf technischem Entwurf verringert werden können. Informatik ist dann über die Herstellung der Sachearbeit; Informationswissenschaft ist über herausfinden, was einmal sie tun geschieht.

Der Unterschied zwischen Computer und Informationswissenschaft ist mit dem Unterschied zwischen Linguistik und linguistischer Anthropologie vergleichbar. Beide Disziplinen studieren die Weise, dass Sprache um die Welt verwendet wird. Abkommen mit Besonderheiten und Abstraktionen. Die Linguisten versuchen jedoch, Regeln für Sprache zu destillieren - gerade während Informatiker zu den Entwurfsalgorithmen und -richtlinien darauf abzielen, Prozesse zu verbessern; die Anthropologen versuchen einerseits, ihre Studie der Sprache geerdet im Alltagsleben seiner Lautsprecher zu halten - gerade während Informationswissenschaftler darauf abzielen, Situationen der Informatik zu beziehen realistische. Informationswissenschaftler können im Rahmen eines Entwurfs eher als an den Techniken der Richtlinien interessierter sein, die von den Informatikern verwendet werden, um ihn zu bestehen.

Computer und Informationswissenschaft können anthropologisch außerdem verglichen werden. Informatik konzentriert sich auf Code, Richtlinien und Verfahren. Sie hat nahe Affinitäten zur Mathematik und zur Wissenschaft, besonders wenn die Wissenschaft große Dateien oder Modelle miteinbezieht. Informatik wird gänzlich mit verwickelt, zwar nicht identisch zu, Computerprogrammierung. Informationswissenschaftler, durch Kontrast, sind wahrscheinlicher, zu studieren wie die Produkte der Informatik, wie Algorithmen und Programme, die mit Großsystemen wechselwirkend sind. Informationswissenschaft schließt folglich an Disziplinen wie Gesetz, Volkswirtschaft, Ethik und Kybernetik an. Zeitgenössische Informationswissenschaft konzentriert sich schwer auf das Internet, weil sie viele verschiedenen Situationen erzeugt, in denen Menschen, Gesellschaften, Maschinen und alle Daten aufeinander einwirken.

Eine Prüfung der erschienenen Arbeit kann ein sicheres Zeichen über die Verteilung zwischen Computer und Informationswissenschaft anbieten. Das Journal der Informatik wird mit Weisen, Sachen mit Informationen zu tun gefüllt. Fast jeder Artikel enthält einen Versuch, einen Algorithmus zu Verarbeitungsinformation auf eine bestimmte Art zu entwerfen oder zu optimieren. Diese Algorithmen können irgendeine Art Daten, von den Technikmodellen zum genetischen Code manipulieren, aber der Fokus ist gewöhnlich auf Technik.

Das Journal der Informationswissenschaft enthält eine viel breitere Strecke der Ansätze. Einige Artikel konzentrieren sich auf die Optimierung der technischen Methoden zu Verarbeitungsinformation, und diese konnten als Informatik eingestuft werden. Andere überprüfen jedoch den Informationsfluss zwischen Menschen und Computer oder durch eine Korporation. Noch critique andere die Weise, die Kapitalismus asymetrische eigene Steuerung über Daten produziert. Artikel dieser Art konnten computergesteuerte Algorithmen und Datenbanken besprechen, ohne Verbesserungen notwendigerweise vorzuschlagen oder diese Wesen den Fokus ihres Arguments zu bilden.