Was ist der westliche Innenseeweg?

Von der westliche Innenseeweg, auch genannt den kreidigen Seeweg, war eine massive Wasser-Strasse, die viel des Innenraums von Nordamerika während des frühen und mittler-Kreidigen Zeitraums bedeckte, ungefähr 100 bis 70 Million Jahren vor. Der westliche Innenseeweg gehörte zu den größten kontinentalen Meeren aller Zeit und weit dehnte von Utah im Westen zu den westlichen Appalachians im Osten, insgesamt ungefähr 1000 Kilometer (621 MI) aus. Sein tiefster Punkt war die nur ungefähr 800 oder 900 Meter (ungefähr Hälfte ein Meile) Unterwasser, verhältnismäßig flach für ein Meer. Der westliche Innenseeweg bedeckte auch die meisten der flachen südöstlichen Vereinigten Staaten, einschließlich jeden Zustand neben dem Moderntaggolf von Mexiko.

Der westliche Innenseeweg wurde während ein der größten Überschreitungereignisse aller Zeit verursacht. Im Paleogeography ist ein Überschreitungereignis, wo die Niveaus der Welt Sesteigen. Dieses kann verursacht werden, indem man der Eiskappen, aber in diesem Fall schmilzt, wurden die Eiskappen bereits geschmolzen, und die Überschreitung wurde verursacht, indem man Meeresgrund, ein Phänomen des unterirdischen Gebirgsgebäudes verbreitete. Hier fand das Meeresgrundverbreiten im Atlantik statt und soviel stellte neuen Felsen her, dass es die Gesamtkapazität dieses Bassins senkte und Meer erhöhte, ebnet weltweit für Millionen Jahre.

Der westliche Innenseeweg ist für seine Skelette der Seemonster berühmt: mosasaurs, Ichthyosaurs und plesiosaurs, alte Marinereptilien, die während des Alters der Dinosauriere aber lebten, nachher während der Ende-Kreidigen Löschung weggewischt wurden. Einige der mosasaur Fossilien, die in den Plätzen wie Moderntag Kansas entdeckt wurden, waren soviel wie 18 m (60 ft) in der Länge und stellten einige der größten Marinefleischfresser aller Zeit dar. Mosasaurs schaute etwas wie riesige Marinekrokodile mit Flippern.

Ichthyosaurfossilien werden auch im getrockneten-oben westlichen Innenseewegbassin gefunden. Ichthyosaurs sind Marinereptilien, die oberflächlich Fischen oder Delphinen ähneln. Das größte Ichthyosaurfossil der Welt bis jetzt wurde oben vom kanadischen Paläontologe Dr. Elizabeth Nicholls vom rosafarbenen Berg im Britisch-Columbia gegraben. Es maß 23 m (75 ft) und wirklich drückte die Begrenzungen auf Marinetiergröße. Diese Tiere hatten eine teardrop-geformte Form für Schwimmen und sehr große Augen für die Jagd im schwachen Wasser.

Der westliche Innenseeweg wurde auch durch die ikonenhaften plesiosaurs, lang-necked Marinereptilien bewohnt. Das Loch- Nessmonster wird manchmal gesagt, um ein Überleben plesiosaur zu sein, obgleich dieses in hohem Grade unwahrscheinlich ist. Zutreffende plesiosaur Fossilien werden oben ständig in die Mittelvereinigten staaten, mit irgendeiner Sorte solange 20 m gegraben (65 ft). Eine Sorte, Thalassomedon, hatte einen Ansatz länger als sein Körper, in einem der extremsten Beispiele der Ansatzverlängerung unter plesiosaurs dennoch gefunden. Dieses würde sie seinen Kopf weit in köstliche Schulen der Fische für das Snacking schieben gelassen haben, ohne sie weg zu erschrecken mit der massiven Masse seines Körpers.