Was ist die Clathrat-Gewehr-Hypothese?

Die Clathratgewehrhypothese schlägt, dass die Massenfreisetzung von Methan von den Methanclathrat auf dem Meeresgrund die verhängnisvolle globale Erwärmung ausgelöst haben kann und der Reihe nach Massenlöschung, mindestens einmal in der alten Vergangenheit der Masse verursachen vor. Methanclathrat beziehen sich das auf Methangas, das innerhalb des Wassereises geeinschlossen wird, tief weltweit entdeckt unter Ozeansedimente. Methanclathrat gekennzeichnet manchmal auch als Methanhydrat oder Methaneis. Die Majorität von ihm wird gedacht, von den Mikroben gebildet worden zu sein, die (das Desoxydieren) verringern, Kohlendioxyd und wandelt es in Methan um.

Methanclathrat werden nicht ganz über dem Meeresgrund - nur auf den Kontinentalsockeln, der Knotenvermittlungsbereich des Ozeans gefunden, der zum Leben und sogar dort gastfreundlich ist, fanden nur in niedrigen Konzentrationen, ungefähr 1% nach Volumen. Jedoch zusammengedrückt in einem Rahmen des Eises, hat das Methan ein verhältnismäßig mit hoher Dichte. Ein Liter des Methanclathrats kann ungefähr 168 Liter Methangas enthalten. Außerdem ist Methangas ein Treibhausgas ungefähr 62mal, die als Kohlendioxyd leistungsfähiger sind. Die Clathratgewehrhypothese hängt von der Extremität dieses wärmeneffektes ab.

Die Clathratgewehrhypothese fängt mit irgendeinem externem Auslöser, wie der Kreation einer großen Eruptivprovinz oder der Anfangserwärmung an, die durch die Sulfide verursacht werden, die in einer supervolcano Eruption freigegeben werden. Das ehemalige wird geglaubt, die Permian-Triassic Löschung, die größte Massenlöschung eingeleitet zu haben in der Geschichte, die weg von 99% aller Sorten auf Masse tötete. Während ungefähr Million Kubikkilometer Lava über dem Kurs von Million Jahren freigegeben wurden, von einem komplizierten nahen des massiven Vulkans kroch der Nordpol, riesige Mengen Lava heraus vom Vulkan und auf die Kontinentalsockel, schmolz die Methanclathrat und gibt Methan frei.

Obgleich das Methan nur herum in der Atmosphäre der Masse für ungefähr 12 Jahre hängt, würde seine Freigabe einen Rückgesprächeffekt begonnen haben, die Masse gewärmt und sie wahrscheinlicher gelassen, damit weitere Methanclathrat schmelzen. Unter normalen Bedingungen schmilzt Eis bei 0 °C (32 °F), aber die Methanclathrat, einige begraben unter mehr, als ein Kilometer Ozeansediment, unter genügendem Druck, bei den Temperaturen bis zu 18 °C (64 ist °F) fest zu bleiben. Aber, wenn die Temperatur 18 °C übersteigt, werden die Methanclathrat - vielleicht in den gigaton Quantitäten freigegeben. Dieses würde zu allem Leben auf dem Planeten verheerend sein.

Das „Gewehr“ Teil der Clathratgewehrhypothese bezieht sich auf beide die Tatsache, dass, sobald es gehend erhält, es nicht gestoppt werden kann, und seine lebensgefährlichen Effekte. Sobald der Planet anfängt sich zu wärmen, würde veranlassen würde Zirkulation in den Ozeanen sich verringern und die großen Gebiete von Ozean, sich anoxic zu drehen und töten würde weg vom Leben in den großen Anzahlen. Erhebliche Daten von der Permian-Triassic Grenze sind zum synch gut mit der Clathratgewehrhypothese gefunden worden, und jetzt ist es die vorderste Erklärung für die Ursache der Permian-Triassic Massenlöschung.