Was ist die Gravitationskonstante?

Die Gravitationskonstante bezieht sich ein beobachtetes körperliches Verhalten oder eine auf Qualität, die das Niveau der Gravitationszugkraft zwischen Gegenständen erklärt. Im Wesentlichen erklären alle mögliche zwei Gegenstände mit Masse etwas Gravitationszugkraft auf gegenseitig; es ist die Kraft, die die Masse hält, die Sonne eher als, weg treibend zum Nichtse herum zu spinnen. Die Gravitationskonstante, bekannt als G, erklärt die Menge des Zuges, oder Gegenstand der Anziehungskraft eine hat auf anderen, wenn er mit der Masse der zwei Gegenstände multipliziert wird und durch das Quadrat des Abstandes zwischen den zwei Gegenständen geteilt wird.

Die Jagd für die Gravitationskonstante nahm viele des leuchtendsten Verstandes in der Wissenschaft für viel der 17. und 18. Jahrhunderte in Anspruch. Entsprechend Legende fing der Weg zur Entdeckung der Gravitationskonstante mit einer Wette zwischen drei hervorragenden Wissenschaftlern des Alters - Sir Christopher Wren, Edmund Halley und Robert Hooke - über den Augenhöhlenwegen der Planeten an. Halley, angespornt, beschließen, den venerated Professor Isaac Newton für Unterstützung zu besuchen, die nicht nur die korrekte Antwort aufdeckte, aber das hatte er gelöst, das Problem vor einiger Zeit aber irgendwie den Anmerkungen verlegt. Halley drängte Newton, in die Angelegenheit wieder zu suchen und gewann ihn beträchtliche Gutschrift nach der Anspornung der Publikation von Newtons Philosophiae Naturalis Principia Mathematica, eins des Aushaltens der wissenschaftlichen Arbeiten der Menschheitsgeschichte.

Obwohl Newtons Principia das Vorhandensein der Gravitationskonstante theoretisierte, beantwortete es nicht die Frage des mathematischen Wertes von G. Mehr als 70 Jahre nach Newtons Tod, einem leuchtenden und faszinierend übernahm der Exzenterwissenschaftler, der Sir Henry Cavendish genannt wurde, eine Maschine, die bedeutet wurde, um die Dichte der Masse zu messen. Die Maschine war der Entwurf eines anderen Wissenschaftlers, ehrwürdiger John Michell, der starb, bevor er seine Experimente abschließen könnte. Die fabelhaft komplizierte Maschine, die angenommen war, also das empfindlich musste sie von einem anderen Raum beobachtetes in Kraft sein die, Resultate zu verschmutzen zu vermeiden, half Erzeugnis nicht nur die Dichteresultate, die gewünscht wurden, aber auch zu zukünftige Berechnungen der Gravitationskonstante geführt waren.

Cavendishs Berechnungen waren nicht genau, aber sogar mit Technologie des 21. Jahrhunderts, die Gravitationskonstantenüberreste einer der schwierigsten körperlichen Konstanten korrekt zu messen. Wissenschaftler haben die Berechnungen mehrmals während der Zwischenjahrhunderte verbessert und gekommen 2006 zu einem breit-geltenden mathematischen Ausdruck von G= 6.667428 x 10-11 m3 kg-1 s-2, wo M=length in den Messinstrumenten, in den kg=mass in den Kilogramm und im s=time in den Sekunden. Mit Jahrhunderten der wiederberechnung hinter ihnen und des Potenzials für zukünftige Jahrhunderte füllte mit mehr Verfeinerungen, die meisten wissenschaftlichen Erklärungen addieren, dass diese Gleichung etwas Seitenrand für Störung noch umfassen sollte.