Was ist die Grundwasser-Tabelle?

Die Grundwassertabelle, normalerweise genannt die Wassertabelle, ist die Tiefe, an der der Boden gesättigt wird, oder gefüllt zur maximalen Kapazität, mit Wasser. Wenn Wasser die Oberfläche der Masse, entweder durch Regen, Überschwemmung oder einige andere Mittel erreicht, fängt das Wasser an, oder Durchlauf in einzusickern, der Boden. Das unter der Oberfläche liegende Wasser tröpfelt abwärts durch Poren in den Felsen und im Boden, bis es einen Punkt erreicht, in dem alle vorhandenen Räume voll sind. Obwohl der Ausdruck lose häufig benutzt ist, verweist Grundwasser technisch nur auf Wasser auf oder unterhalb diesem Niveau. Auf diese Art kann die Grundwassertabelle für die Oberfläche des Grundwassers gehalten werden.

Der Boden kann in zwei Teile unterteilt werden: die ungesättigte Zone, die über der Grundwassertabelle und der gesättigten Zone liegt, die unter der Wassertabelle liegt. Das unter der Oberfläche liegende Wasser, das durch die Spitzensechs bis 10 Füße (1.83-3.05 Meter) des Bodens reist, ernährt die Wurzeln der Anlagen und wird Bodenwasser benannt. Als die unter der Oberfläche liegenden Wasserspielräume abwärts hinter den Wurzeln in der ungesättigten Zone, wird es als vadose Wasser bekannt. Vadose Wasser bildet seine Weise unten zur gesättigten Zone durch Poren oder kleine Löcher, im Felsen und im Sediment, bis es die Wassertabelle erreicht und Grundwasser wird.

Die Tiefe, an der die Grundwassertabelle auftritt, kann, von einigen Füßen in einigen Plätzen, zu den Hunderten oder zu den Tausenden Füßen in anderen Plätzen groß schwanken. Diese Abweichung kann von einigen Faktoren einschließlich regionale Topographie abhängen, oder die Oberflächeneigenschaften der Masse in einem bestimmten Bereich, die Art des materiellen Wassers muss durch überschreiten, Jahreszeiten und Wasserextraktion. Wassertabellen sind häufig unter Täler und tiefere Unterhügel flacher, weil es einen längeren Abstand zum Spielraum gibt. Die Rate, an der der Boden gesättigt wird und folglich die Rate, an der das Grundwasser steigt, auch von der Porosität oder vom Platz abhängt, in den ground’s materiell. Schaukeln, z.B. füllt schneller als versanden auf, weil es einfach weniger freien Raum gibt, zum zu füllen.

Saisondürren, Überschwemmung oder Niederschlag können das Niveau der Wassertabelle auch beeinflussen, wenn sie nicht auch weit von die Grundoberfläche ist. Einige gesättigte Zonen werden so tief jedoch lokalisiert dass die Zeitspanne, das sie Wasser nimmt, um zur gesättigten Zone einzusickern, die Saisonänderungen ausgleicht und die Grundwassertabelle unberührt durch Saisonabweichung verlässt. Im Allgemeinen ist Infiltration ein langsamer Prozess, wie der Prozess der Entladung, in dem Wasser natürlich die Grundwasserleiter lässt.

Eine Grundwasserleiter ist ein Bereich des Felsens oder des Sediments, die Grundwasser enthält, das für Menschen erreicht werden kann. Ein solches Beispiel ist die Ogallala Grundwasserleiter, die ungefähr 174.000 quadratische Meilen (450657.9 quadratische Kilometer) im amerikanischen Mittelwesten überspannt. Anders als eine begrenzte Grundwasserleiter in der das Grundwasser zwischen undurchlässigem Material eingeschlossen wird, ist das Ogallala unbeschränkt und kann durch snowmelt, Niederschlag und andere Arten Oberflächenwasser noch neugeladen werden.

Wie viele anderen Grundwasserleitern jedoch ist die Rate des Nachladens im Ogallala sehr langsam, und die Rate der Extraktion ist hoch. Menschen extrahieren oder nehmen, Wasser von den Grundwasserleitern in den hohen Volumen für die Landwirtschaft, Wohngebrauch und Industrie heraus. Wenn die Rate der Extraktion die Kapazität der Grundwasserleiter überflügelt neuzuladen, wird es Kontoüberziehung genannt und die Grundwassertabelle veranlaßt zu fallen. Kontoüberziehung hat die Grundwassertabelle in vielen Plätzen auf dem Ogallala veranlaßt, über 100 Fuß oder mehr als 30.5 Meter zu fallen.