Was ist die Vorstellung heuristisch?

Die heuristische Vorstellung ist ein heuristisches (Faustregel) das demonstriert worden ist, um ein natürliches Teil menschliches Erkennen zu sein. Wie jede mögliche andere Faustregel hat sie Plus und Mängel. Die heuristische Vorstellung argumentiert, dass Leute Allgemeinheit zwischen Einzelteilen oder Leuten des ähnlichen Aussehens sehen, oder zwischen einem Gegenstand und einer Gruppe scheint sie, ein Teil von zu sein. Zum Beispiel konnte ein kulturell unwissender Bewohner des Westens alle brown-skinned Leute als, seiend ein Teil der gleichen Gruppe, trotz des Seins viele brown-skinned Rennen ohne irgendeine Relation zu gegenseitig dort sehen.

Die Studien, die zu die Entdeckung der heuristischen Vorstellung führen, wurden zuerst durch Amos Tversky und Daniel Kahneman in den frühen Siebzigerjahren geleitet. Kahneman würde später fortfahren, den Nobelpreis 2002 in der Volkswirtschaft zu gewinnen. Um auf die heuristische Vorstellung zu prüfen, gaben Kahneman und Tversky ihren Themen die folgenden Informationen:

„Tom W. ist von der hohen Intelligenz, obgleich, ermangelnd in der zutreffenden Kreativität. Er hat eine Notwendigkeit am Auftrag und an der Klarheit und an den ordentlichen und sauberen Systemen, in denen jedes Detail seinen passenden Platz findet. Sein Schreiben ist ziemlich stumpf und mechanisch, gelegentlich belebt durch ein wenig blöde Wortspiele und durch Blitze der Fantasie der Sciencefictionart. Er hat einen starken Antrieb für Kompetenz. Er scheint, wenig Sympathie für andere Leute zu glauben und genießt nicht, auf andere einzuwirken. Self-centered, hat er nichtsdestoweniger eine tiefe moralische Richtung.“

Die Themen, welche die Informationen erhalten, wurden dann in drei Gruppen, jede unterteilt, die eine andere Entscheidungsaufgabe gegeben wurde:

Die erste Gruppe wurde gefragt, wie ähnlicher Tom W. neun verschiedenen Majoren klang. Die meisten unterwirft verbunden ihn am meisten mit einem Technikmajor und wenigen mit einem Kursteilnehmer der Sozialwissenschaft/der Sozialarbeit.

Die zweite Gruppe wurde gebeten, die Wahrscheinlichkeit zu schätzen, dass Tom W. ein Mitglied von irgendwelchen von neun verschiedenen Majoren war. Diese Wahrscheinlichkeiten stimmten nah mit den Ähnlichkeitbewertungen überein, die von der ersten Gruppe gegeben wurden.

Die dritte Gruppe wurde gebeten, zu schätzen, welche Prozentsätze der des ersten Jahres Absolventkursteilnehmer in jedem der neun Majoren waren, eine Frage, die zu Tom W. vollständig ohne Bezug ist.

Die Resultate zeigten an, dass die Themen eine hohe Tendenz hatten, Tom W. der Technikgruppe zuzuweisen, die auf Vorstellung alleine basierte, obwohl, Kursteilnehmer ausführend, an der Schule verhältnismäßig selten waren, in der die Studie geleitet wurde und im Wesentlichen weniger als 1/9 aller Kursteilnehmer bildeten. , irreführend basiert auf Darstellungen, ignorierten die Themen die Hintergrundwahrscheinlichkeiten von Tom W., der in jedem möglichem gegebenen Major, ungeachtet irgendwelcher seiner persönlichen Qualitäten ist. Umfangreiche folgende Prüfung hat gefunden, dass diese Pathologie allgemeinhin ist und in einer großen Vielfalt der Problemgebiete zutrifft.

Das gelernte Lektion von der heuristischen Vorstellung ist dieses: anstatt, etwas zu beurteilen basiert gerade auf seinen Qualitäten, die Hintergrundwahrscheinlichkeiten betrachten und versuchen, zu viele Annahmen nicht zu bilden.