Was ist die biologische Perspektive?

In der Psychologie ist die biologische Perspektive eine Denkschule, die auf die körperlichen und biologischen Ursachen des menschlichen Verhaltens sich konzentriert. Die biologische Perspektive von Psychologie hat starke Verbindungen mit einigen der biologischen Wissenschaften, insbesondere Neurologie und Genetik. Es bekannt manchmal als physiologische Psychologie oder biopsychology.

Die erste grundlegende Lehre der biologischen Perspektive ist, dass alles Verhalten eine physiologische Wurzel hat, und wird durch Biologie festgestellt. Die zweite Lehre ist, dass viele Muster des menschlichen Verhaltens auf Genetik basieren, weil Menschen in langen Zeitspannen der Zeit, Verhalten aufzuweisen entwickelt haben, das der externen Umwelt angepasst wird.

Andere Annahmen in der biologischen Perspektive beziehen auf Methoden und Bereich der Studie. Eine Annahme ist, dass es wichtig ist, dass Psychologen die Biologie hinter Verhalten studieren sollten. Dieses schließt das menschliche Nervensystem und das Gehirn, hormonale Systeme, Neurologie und Genetik ein. Eine andere Schlüsselannahme ist, dass andere Tiere, besonders andere Säugetiere, gültig studiert werden können, um zu helfen, menschliches Verhalten zu verstehen.

Eine biologische Perspektive auf Psychologie hat die wichtige Stärke von normalerweise using strenge wissenschaftliche Methodenlehre studiert werden. Dieses neigt, die Resultate von dieser Art der Forschung zuverlässiger zu bilden als die Resultate, die using einige anderer psychologischer Ansätze erzielt werden. Die praktischen Interventionen, die auf der biologischen Perspektive basieren, haben zuverlässiges, wie zum Beispiel mit vielen Drogen, die das Gehirn beeinflussen, und bestimmten Arten der neurologischen chirurgischen Interventionen geprüft.

Möglicherweise ist die wichtigste Kritik dieser Annäherung an Psychologie, dass sie eine starke Tendenz zum Reduktionismus hat. Dies heißt, dass seine Theorien neigen, Systeme in beträchtlichem Ausmaß allzu zu vereinfachen, die in Wirklichkeit extrem Komplex sind. Z.B. konnte eine biopsychological Theorie fordern, dass ein bestimmtes Hormon ein Verhaltensmuster verursacht, während die Wirklichkeit sein konnte, dass solch ein Verhaltensmuster mit einer komplizierten Wechselwirkung vieler verschiedenen Hormone, genetischen Einflüsse und mehrfachen Klimaauslöser verbunden wird. Einiges erforscht kritisieren auch die Annäherung, weil sie Zweifel haben, dass die Vergleichsstudie anderer Tiere die Informationen liefert, die zum menschlichen Verhalten relevant sind.

Die biologische Perspektive in der Psychologie ist ungeheuer in den modernen Zeiten gewachsen. Dieses ist im Großen Teil wegen der sehr großen Fortschritte, in den technischen Methoden, die, zum des menschlichen Gehirns, wie magnetische Resonanz- Darstellungscans physikalisch zu studieren (MRI) vorhanden sind. Da Wissenschaftler zu den leistungsfähigeren Werkzeugen Zutritt erhalten, um das Nervensystem zu studieren, sind sie, körperliche Phänomene zu kennzeichnen und zu analysieren, die menschliche Psychologie beeinflussen können.