Was ist ein adiabatischer Prozess?

In der Physik ist ein adiabatischer Prozess ein System, das Hitze nicht mit seiner Umwelt austauscht. Dies heißen, wenn das System Arbeit - ob Bewegung oder mechanische Arbeit durchführt - es ideal bildet nicht seinen Umlagerungwärmer oder -kühlvorrichtung. Für die Systeme, die Gase mit.einbeziehen, erfordert ein adiabatischer Prozess normalerweise Änderungen im Druck, Temperatur zu verschieben, ohne die umgebende Umwelt zu beeinflussen. In der Atmosphäre der Masse durchmachen Luftmassen adiabatische Expansion sche und abkühlen unten n, oder sie erfahren adiabatische Kompression und erhitzen oben. Ingenieure entworfen verschiedene Maschinen mit Prozessen, die mindestens teilweise adiabatisch sind.

Ein adiabatischer Prozess ist ein thermodynamischer Prozess, in dem ein System Hitze nicht zu seiner umgebenden Umwelt gewinnt oder verliert. Ein thermodynamischer Prozess kann als Maß der Energieänderungen innerhalb eines Systems verstanden werden, genommen von einem Anfangzustand zu einem Endezustand. In den Anwendungen von Thermodynamik, kann ein System jeder eindeutig definierte Raum mit einem konstanten Satz Eigenschaften sein, ob ein Planet, eine Luftmasse, ein Dieselmotor oder das Universum. Während Systeme viele thermodynamischen Eigenschaften haben, ist das wichtige hier der Temperaturwechsel, gemessen durch Hitzegewinn oder den Wärmeverlust.

Eine Änderung in der internen Energie eines Systems eintritt, wann immer dieses System Arbeit durchführt, wie, wenn eine Maschine, die durch interne Verbrennung angetrieben, seine Teile verschiebt. In den adiabatischen Prozessen, welche die meisten atmosphärischen Gase, wie Luft mit.einbeziehen, veranlaßt Kompression des Gases innerhalb des Systems das Gas, zu wärmen, während Expansion es abkühlt. Einige Dampfmaschinen genutzt diesen Prozess, um Druck und folglich Temperatur zu erhöhen und gelten als adiabatische Maschinen. Wissenschaftler einstufen adiabatische Prozesse er - von Maschinen zu Wettersysteme - je nachdem ob oder nicht sie zu ihrer ursprünglichen Temperatur umschaltbar sind.

Innerhalb eines adiabatischen Prozesses eintritt ein Temperaturwechsel nur wegen der Arbeit, die er durchführt, aber nicht wegen des Wärmeverlust zu seiner Umwelt er. Steigende Luft abkühlt ohne Schlusse Hitze zu benachbarten Luftmassen n. Sie abkühlt e, weil atmosphärischer Druck, der die Luft näeher an Oberfläche der Masse zusammendrückt und erhitzt, mit Höhe verringert. Da Druck auf einem Gas verringert, erweitert er, und thermodynamische Gesetze betrachten Expansion, Arbeit zu sein. Wenn die Luftmasse Arbeit erweitert und durchführt, verliert sie Hitze nicht zu anderen Luftmassen, die sehr verschiedene Temperaturen haben können, und durchmacht folglich einen adiabatischen Prozess chen.

Es ist fast unmöglich für ein vollkommenes adiabatisches System zu existieren, weil etwas Hitze normalerweise verloren. Es gibt mathematische Gleichungen, denen Wissenschaftler pflegen, um adiabatische Prozesse zu modellieren, die ein vollkommenes System für Bequemlichkeit annehmen. Diese müssen justiert werden, wenn man tatsächliche Maschinen oder Vorrichtungen plant. Das Entgegengesetzte eines adiabatischen Prozesses ist ein Isothermalprozeß, in dem Hitze außerhalb des Systems auf seine umgebende Umwelt gebracht. Wenn ein Gas frei außerhalb eines Systems mit reguliertem Druck erweitert, durchmacht es einen Isothermalprozeß mal-.