Was ist ein Eis-Blatt?

Ein Eisblatt ist eine große dauerhafte Schicht Eis einen Kontinentalsockel bedeckend, definiert als, einen Umfang grösser als 50.000 KM2 (19.305 mi2) habend. Ein Eisblatt ist größer als ein Gletscher- oder Eisregal. Es gibt zwei Eisblätter in der Welt heute: das antarktische Eisblatt (das 61% von Süßwasser auf dem Planeten enthält) und das Grönland-Eisblatt (7% enthalten). Nur ungefähr 32% des Süßwassers der Welt gefunden in den Strömen, in den Seen und in den Grundwasserleitern - der Rest kann in den Eisblättern gefunden werden.

Eisblätter bilden, wenn Schnee auf dem Boden mit einer unter null Temperatur fällt und nicht schmilzt, sogar saisonal. Über Tausenden Jahren, aufbaut der Schnee ut und verbindet in das Eis, bildend bedeckt 1 MI (1.6 Kilometer) berechnen dick oder bis 2 MI (3.2 Kilometer) am Maximum. In etwas Bereichen des antarktischen Eiswestblattes, ist die Unterseite bis zu 1.5 MI (2.4 Kilometer) unterhalb des Meeresspiegels, der mit der Tiefe von etwas Bereichen von Ozean vergleichbar ist. Wenn das gesamte antarktische Eisblatt oder das Grönland-Eisblatt zu schmelzen waren, erhöhen die Meere der Welt um ungefähr 60 Meter oder 7 Meter, beziehungsweise. Die Möglichkeit des Eisblattschmelzens passend zur globalen Erwärmung gewesen eine Ursache des Interesses weltweit in den letzten Jahrzehnten.

Das Land, das durch Eisblätter bedeckt, nimmt auf einem charakteristischen gezackten Aussehen wegen der umfangreichen Glazial- Verwitterung. Gelände dieser Art kann in Patagonia (weites Südsüdamerika), in Norwegen, in Nordkanada und in Sibirien gesehen werden. Vor alle diese Bereiche abgedeckt durch Eisblätter während der letzten Eiszeit, mehr als 10.000 Jahren 0. Nur als die Eisblätter zurücktraten, könnte Menschheit diese Bereiche kolonisieren.

Eisblätter sind eine Umwelt, die vom Leben groß steril ist. Trotz von nichts aber von gefrorenem Wasser gebildet werden, neigen Eisblätter, sehr trocken zu sein und zur Verfügung stellen wenig Feuchtigkeit, damit das Leben an vorwärtskommt. Sie bedecken die Masse und verhindern die Anhäufung des Nährstoff-reichen Bodens. Die einzigen Lebensformen, die wirklich ihr Haus auf den Eisblättern bilden, sind die Mikroben, die auf den Felsen leben, die heraus vom Eis spähen, dort durchgebrannt durch den Wind. Die Spitzen der Hügel oder der Berge, die aus Eisblättern heraus haften, genannt nunataks.

Die Masse nicht immer hatte Eisblätter um die Pfosten. Tatsächlich ist solch ein Umstand verhältnismäßig atypisch. Für die meisten der Geschichte der Masse, war das Klima genug, dass Eisblätter nicht um die Pfosten bildeten, und die Wälder warm, die von Pfosten zu Pfosten ausgedehnt. Dinosaurierfossilien sogar gefunden worden weniger als 10 Grad Breite weg von dem Südpol.