Was ist ein Parasit-Wirt?

Ein parasitsches Verhältnis ist ein Verhältnis zwischen Organismen in, welches Organismus, der Parasit, Gewinne irgendein Nutzen vom anderen Organismus, während der andere Organismus, der Parasitwirt, durch das Verhältnis geschädigt. Der Parasitwirt ist normalerweise viel größer als der Parasit. Bandwürmer z.B. sind Parasiten, die in den Därmen einiger Wirbeltiere liegen. Während sie sehr lang erhalten können, bleiben ihre Körper im Allgemeinen genug klein, in die intestinale Fläche des Wirtes zu passen.

Parasiten benutzen ihre Wirte für viele verschiedenen Zwecke. Am allgemeinsten, benutzt Parasitwirte als Nahrungsmittelquelle für den Parasiten. Sie sind auch als Lebensraum für die Parasiten häufig benutzt. Hookworms z.B. nehmen Wohnsitz in den intestinalen Flächen der Säugetiere wie Hunde, Katzen und Menschen. Schließlich benutzen Parasiten ihre Wirte als Mittel für Wiedergabe; Bandwürmer und andere Parasiten neigen, in den großen Zahlen innerhalb ihrer Wirte zu reproduzieren.

In einigen parasitschen Verhältnissen auftritt die larvale Entwicklung des parasitschen Organismus im Körper des Parasitwirtes t. Parasiten, die dies tun, genannt parasitoids. In solchen Situationen getötet der Parasitwirt fast unveränderlich. In vielen Fällen verbraucht parasitoid den Wirt außerdem.

Es gibt viele verschiedenen parasitschen Verhältnisse, dass ein Parasitwirt innen sein kann. Im kleptoparasitism stiehlt der Parasit die Nahrung, die durch den Wirt erfasst. Brutparasiten legen Eier in den Nestern anderer Organismen, die als stellvertretende Eltern dienen und die Eier sicher halten. Häufig entfernt der Parasit eins der ursprünglichen Eier, um Raum für seine Selbst zu bilden.

Im Allgemeinen können nur Verhältnisse zwischen komplizierten Organismen gelten als parasitsche Verhältnisse. Zu etwas Zwecken in der Biologie jedoch gelten Viren auch als Parasiten. Viren in Angriff nehmen und eindringen Wirtszellen en, benutzen sie, um zu reproduzieren und verbreiten zu mehr Zellen und zerstören die ParasitWirtszelle. Viren jedoch im Allgemeinen betrachtet nicht, lebende Organismen zu sein, da sie nicht Zellen bestehen

Parasitologie ist eine Niederlassung von Mikrobiologie, die Verhältnisse zwischen Parasiten und ihren Wirten beschäftigt. Das Feld konzentriert auf wie Parasitverbreitung, was sie von ihren Wirten gewinnen und wie sie ihre Wirte schädigen. Parasitologen unterstützen häufig medizinische Fachleute, wenn sie parasitsche Infektion in den Menschen kurieren.

Es ist nicht selten für einen Menschen, ein Parasitwirt zu sein. Parasiten anstecken Menschen durch Insektbissen, ungekochtes Fleisch, verschmutztes Gemüse und den Staub, der parasitsche Larven enthält e. Viele verschiedenen Arten Würmer, wie Flatworms und Leberegel, anstecken allgemein Menschen n. Viele Arten kleine Protozoen können Wohnsitz im menschlichen Körper auch nehmen.

hp $category="manufacturing-industry"; ?>