Was ist ein Schmelzpunkt?

Alle wir haben ein Gegenstandschmelzen erfahren. Zum Beispiel haben wir alles vermutlich gesehene Eis, in Wasser an einem heißen Tag zu schmelzen. Der Schmelzpunkt eines Gegenstandes ist der Punkt, an dem ein Gegenstand schmilzt. Eine wissenschaftlichere Weise des Sprechens ist es, dass der Schmelzpunkt der Punkt ist, an dem die festen und flüssigen Zustände einer reinen Substanz am Gleichgewicht sind. Dieser Punkt ist für reine Substanzen einzigartig, also können Wissenschaftler den Schmelzpunkt als One-way verwenden, um eine bestimmte Substanz zu kennzeichnen.

Wenn Hitze an einem festen Gegenstand die Moleküle innerhalb des festen Anfangs angewendet wird, zum sich schneller zu bewegen. Während mehr Hitze angewandt ist, fahren die Moleküle im Körper fort sich zu bewegen, bis die attraktiven Kräfte, welche die Moleküle in einer verpackten Form halten, durch die Menge von Energie überwunden werden, welche die Moleküle haben. An diesem Punkt schmilzt der Körper und die Substanz wird eine Flüssigkeit. Selbst wenn mehr Hitze an einem Gegenstand einmal angewendet wird, hat sie das Schmelzen, der Gegenstand ändert nicht Temperatur begonnen, bis der ganzer Körper eine Flüssigkeit geworden ist. So egal wie viel Hitze an einem Eiswürfel angewendet wird, bleiben das Eis und das Wasser an 32°F (0°C), bis das ganzes Eis geschmolzen ist.

Viele von uns sind mit den schmelzenden und Siedepunkten des Wassers vertraut. Wasser im Allgemeinen schmilzt und friert an 32°F ein (0°C) und Blutgeschwüre an 212°F (100°C). Unsere Vertrautheit mit Wasser kann die Schmelzpunkte von anderen Substanzen extrem bilden durch Vergleich. Z.B. ist der Schmelzpunkt des Carbons 6,422°F (3,550°C). Ähnlich schmilzt das Quecksilber an einem eisigen -37.97°F (- 38.87°C).

Der Schmelzpunkt einer Substanz ist häufig der selbe wie der Gefrierpunkt, aber dieses ist nicht immer der Fall. Etwas Flüssigkeiten sind in der Lage, tiefgekühlt zu sein. Unterkühlung eine Flüssigkeit ist der Prozess, durch den Sie sind, eine Flüssigkeitvergangenheit sein Gefrierpunkt ohne sie abzukühlen machend zu einen Körper. Solch eine Flüssigkeit muss rein sein, weil ein einzelner Kristall, eine Verunreinigung oder manchmal eine sogar gerade Bewegung die Flüssigkeit veranlassen zu kristallisieren. Wenn die tiefgekühlte Flüssigkeit solch eine Verunreinigung oder Bewegung antrifft, friert sie fast blitzschnell ein.

Es gibt auch Gegenstände, die nicht allgemein einen Schmelzpunkt haben. Eine der berühmtesten und gut benutzten Substanzen, die einen Schmelzpunkt nicht mit atmosphärischem Druck hat, ist Kohlendioxyd. Fester Aggregatzustand des Kohlendioxyds wird genannt allgemein „Trockeneis.“ An -109.3°F (- 78.5°C), Kohlendioxyd springt von seinem festen Aggregatzustand zu seiner Gasphase in einer benannten Prozeßsublimation. Kohlendioxyd tritt nur als Flüssigkeit mit Druck auf, der fünf Atmosphären übersteigen.