Was ist ein Selbstmord-Gen?

Eine der Herausforderungen der Krebsbehandlung ist, wie man bösartige Tumoren zerstört, ohne gesunde Zellen zu schädigen. Eine neue Methode, die große Versprechung für das Vollenden dieses zeigt, setzt den Gebrauch eines Selbstmordgens ein. Ein Selbstmordgen ist ein Gen, das eine Zelle veranlaßt, sich durch apoptosis zu töten, oder programmierter Zellentod (PCD). PCD ist eine Reihe biochemische Ereignisse, die die Zellenmembrane veranlassen sich aufzulösen, Zelle zum Schrumpfen und zu zersplittern Kern und DNA. Der Prozess stellt auch für die body’s Reinigung des zellularen Rückstands zur Verfügung.

Es gibt z.Z. zwei Methoden der Selbstmordgentherapie, die verwendet wird. Gen-verwiesene EnzymProdrugtherapie (GDEPT) benutzt ein Gen, das von der Krebszelle genommen wird und dann mit anderen Genen geändert ist, um Enzyme zu bilden, die zu den gesunden Zellen harmlos sind. Dieses fremde Enzym wird in die Tumorzellen, in denen es einen Prodrug freigibt, der ein kleines Molekül ist, das zu den gesunden Zellen harmlos ist, aber zerstörend zu den krebsartigen Zellen eingesetzt. Das geänderte Selbstmordgen wandelt den ungiftigen Prodrug in eine cytotoxische Substanz um.

Die zweite Methode der Selbstmordgentherapie wird Virus-verwiesene EnzymProdrugtherapie genannt. Dieses benutzt ein Virus, solch einen Herpessimplexbetrieb oder kaltes Virus, wie die Fördermaschine oder Vektor, um die geänderten Gene an die Krebszellen zu liefern. Eine Studie, die Institut vom Methodistneurological in Texas geleitet wird, wird Herpesvirus benutzen, um die Selbstmordgene an Hirntumoren zu liefern. Den Patienten werden Valtrex, eine Droge gegeben, die benutzt wird, um das Herpesvirus zu behandeln. Die Selbstmordgene werden erwartet, um die Tumorzellen zu solch einem Grad aufzugliedern, als, wenn die Droge die Herpesfördermaschine behandelt, die Zelle sollten zerstört werden.

Selbstmordgentherapie wird nicht notwendigerweise erwartet, um die Notwendigkeit an der Chemotherapie- und Strahlentherapie für alle krebsartigen Tumoren vollständig zu beseitigen. Der Schaden, der nach den Tumorzellen zugefügt wird bildet sie jedoch empfindlilcher gegen das chemo oder die Strahlung. Diese Annäherung hat bereits wirkungsvolles gegen Prostata- und Blasenkrebse geprüft. Die Anwendung der Selbstmordgentherapie wird zu einigen anderen Formen des Krebses außerdem erweitert.

Niedergedrückte Immunsysteme der Krebspatienten häufig Erfahrung, also sie können etwas Nebenwirkungen des Gebrauches eines Virus als Anlieferungsmittel erleiden. Experimente sind using ein Polymer-Plastik als wechselnde Fördermaschine geleitet worden. Ein Polymer-Plastik ist eine Biosubstanz, die ein Virus nachahmt, aber ist als Anlieferungsmittel sicherer. Dieses hat auch wirkungsvolles mit Blasen- und Prostatakrebsen geprüft.

Das Bestehen einer anderen Art Selbstmordgen wird auch als mögliche Erklärung für die höheren Fälle des Selbstmords in einigen Familien erforscht. Während die meisten Psychiater glauben, dass Selbstmord einige verursachende Faktoren haben kann, es eine Tendenz für einen höheren Fall des Selbstmords unter in Verbindung stehenden Parteien und in einigen geographischen Regionen gibt. Z.B. ist die Rate des Selbstmords in Ungarn und in Finnland höher als in jedem möglichem anderen Berichtsland.

Eine 20-Jahr-kanadische Studie der Patienten, die für Tiefstand behandelt wurden, entdeckte, dass Patienten mit einer Veränderung des Gens serotonin-2 (5-HT2A) zweimal so wahrscheinlich waren, Selbstmord wie Patienten ohne diesen genetischen Unterschied zu versuchen. Die Patienten mit der Serotoninveränderung hatten einen Überfluss der Empfänger, mit dem Ergebnis einer unsachgemäßen Absorption des Serotonins. Studien haben auch gezeigt, dass Patienten mit Varianten in zwei Genen, GRIK2 und GRIA3, wahrscheinlicher als andere Patienten waren, Selbstmord zu versuchen während genommene bestimmte Antidepressiva.