Was ist ein magnetischer Sturm?

Ein magnetischer Sturm, alias ein erdmagnetischer Sturm, ist eine Störung im Magnetfeld der Masse, das durch Kranzmassenausstoßen oder (CMEs) Sonneneruptionen vom Sun verursacht wird. Ein magnetischer Sturm fängt normalerweise zwischen 24 und 6 Stunden nach dem Solarereignis an, wenn eine Stoßwelle des Solarwinds den Ionosphere der Masse erreicht. Der magnetische Sturm dann dauert gewöhnlich 24 bis 48 Stunden, zwar irgendein letzten Mai solange Tage. Die Effekte eines magnetischen Sturms umfassen Unterbrechung der Kommunikationen und der Navigationsanlagen, intensive Auroraen, Schaden der Satelliten und während der extremsten Stürme, der induzierten Ströme in den Stromleitungen und der Rohrleitungen, die Energienstörungen und -korrosion ergeben.

Ernste magnetische Stürme treten einmal jede Dekade oder so, mit strengsten einmal auftreten jedes Jahrhundert auf. Sie treten auf, wenn Energiepartikel von einem Solarsturm mit dem Ionosphere und der Magnetosphäre zusammenstoßen, eine Kaskade der Energiepartikel herstellen und die magnetischen und elektrischen Strom der Atmosphäre stören. Es hat zwei strenge magnetische Stürme in den letzten zwei Jahrhunderten, einschließlich ein Sturm am 28. August - 2. September 1859, das auf Aufzeichnung das größte ist, und andere am 13. März 1989 gegeben.

Während des 28. August - magnetischer Sturm des 2. September 1859, Auroraen wurden als weiter im Süden als Mexiko, Kuba, Hawaii und Italien gesehen. Fernschreiberdrähte in Europa und in Nordamerika schlossen heraus, etwas verursachende Feuer kurz. Aktive Sonnenflecken wurden auf dem Sun beobachtet gerade, das 18 Stunden vor der Stoßwelle ankamen und lösten den erdmagnetischen Sturm aus. Dieses ist eins der ersten Male, die ein erdmagnetischer Sturm im Voraus vorausgesagt wurde. Das Ereignis kam, als das Solarsuperstorm 1859 bekannt.

Ein neuerer magnetischer Sturm, am 13. März 1989 auftretend, war zur Infrastruktur der Welt wegen seiner grösseren Infrastrukturs im Allgemeinen, plus erhöhte Abhängigkeit auf empfindlicher Elektronik, einschließlich Satelliten zerstörender. Der magnetische Sturm verursachte den Einsturz des Hydro-Québec Energienrasterfeldes innerhalb einiger Sekunden, als induzierte Ströme in den Drähten heraus Transformatorkerne durchbrannten und die Schutzausrüstung brieten und eine Kettenreaktion verursachten, die Leistungsabfall für sechs Million Leute neun Stunden lang und erheblichen ökonomischen Schaden ergab. Die Toronto-Börse musste am Computerschaden geschlossenes vorübergehend liegen, der durch den magnetischen Sturm gestützt wurde. Einige Satelliten in der Bahn wurden für Kosten einiger 10 Millionen Dollar beschädigt.

Ein magnetischer Sturm konnte an der induzierter Strom int-er Magnetfeld Masse, aber durch die Energiepartikel besonders gefährlich für unshielded Astronauten, nicht liegen, die direkt vom Sun selbst kommen. Ein Astronaut in einer herkömmlichen Raumklage auf der Oberfläche des Mondes während eines strengen Sturms könnte 7000 Rem von Strahlung, eine lebensgefährliche Dosis empfangen. Wenn der Astronaut gewarnt werden könnte und Nehmenabdeckung unter Mondboden jedoch der Effekt würde minimal sein.