Was ist ein Oekosystem-Modell?

Ein Oekosystemmodell ist eine Darstellung eines Oekosystems, das in der mathematischen Form gezeigt. Solche Modelle benutzt in der theoretischen Ökologie, um Ökologen zu helfen, vorhandene Oekosysteme zu studieren und vorauszusagen, was geschehen konnte gegebene bestimmte Bedingungen. Ein Oekosystem ist unglaublich kompliziert, also muss ein Oekosystemmodell das System im Allgemeinen vereinfachen, indem es nur auf spezifische Teile konzentriert.

Oekosysteme sind biologische Umwelt. Sie mit.einschließen alle lebenden Geschöpfe in einem bestimmten Bereich sowie die körperlichen Eigenschaften dieses Bereichs haften, die durch die Organismen in ihm beeinflussen oder verwendet werden konnten. Diese konnten solche Sachen wie Luft, Wasser oder Menge Tageslicht sein. Das Modell muss die Größe der Umwelt auch berücksichtigen, die studiert, da dieses einen Effekt auf den Organismen in ihm haben kann.

Um ein bearbeitbares mathematisches Modell zu verursachen, muss ein Ökologe das Oekosystem vereinfachen er oder sie versucht zu studieren. Dieses kann getan werden, indem man auf eine beschränkte Anzahl Sorten oder Gruppen konzentriert, die bestimmte Merkmale teilen. Diese Merkmale konnten Verhaltens-, biochemisch oder körperlich sein.

Sobald der Ökologe die Organismen des Interesses lokalisiert, herstellen er oder sie eine Nahrungskette für sie ie. Eine Nahrungskette ist eine Darstellung der Raub-opfer Verhältnisse. Z.B. wenn das Tier des Interesses der Kojote ist, konnte die Nahrungskette zeigen, dass der Kojote Kaninchen isst, die Bodengleichevegetation essen. Alle Kojoten, die Kaninchen und die Vegetation werden werden Elemente im Oekosystemmodell.

Die Elemente im Oekosystemmodell verbunden dann zusammen using mathematische Funktionen, die ihre Verhältnisse beschreiben. Wieder darstellt die Kompliziertheit eines Oekosystems ein Problem für den Ökologen. Es ist schwierig, zu beobachten, welchen tatsächlichen Affekt der Verbrauch eines einzelnen Kaninchens auf dem Kojotebestand hat, also anwenden Ökologen Statistiken, Beobachtung und andere Methoden g, um zu einer gebildeten Vermutung zu kommen. Mathematische Funktionen können als reale Ereignisse im Oekosystem justiert werden prüfen oder widerlegen die Genauigkeit des Oekosystemmodells.

Ein klassisches Oekosystemmodell studierte durch Ökologiekursteilnehmer ist das Raub-opfer Modell, das die mittleren Zwanzigerjahre verursacht. Es verursacht unabhängig von zwei Wissenschaftlern innerhalb von einem Jahr: US-Mathematiker, Chemiker und Statistiker Alfred J Lotka und italienischer Mathematiker und Physiker Vito Volterra. Ihr Modell verwendet ein Paar Differenzialgleichungen, um Fleischfresser und Opfer darzustellen. Zwar ursprünglich verwendet, um Fluktuationen in den Haifisch- und Fischbevölkerungen zu beschreiben im adriatischen Meer, arbeitet das Modell als allgemeine Beschreibung des Raub-opfer Verhältnisses.

de'footer.php'; ?>