Was ist ein schwacher Elektrolyt?

Ein Elektrolyt ist jede chemische Substanz, die im Wasser auflöst, um Ionen zu produzieren, oder belastete Atome, die die Lösung einen guten Leiter dadurch von der Elektrizität herstellen. Ein starker Elektrolyt im Allgemeinen ionisiert vollständig im Wasser und gibt die gleichen Anzahlen von Kationen oder positively-charged Ionen und Anionen oder negativ - belastete Ionen. Ein schwacher Elektrolyt einerseits ionisiert nur leicht im Wasser und produziert wenige Ionen, also sind ihre Lösungen arme Leiter von Elektrizität.

Reines Wasser selbst ist nicht ein guter Leiter von Elektrizität, und destilliertes oder entionisiertes Wasser, von dem alle Ionen entfernt worden, nicht bereitwillig leitet einen elektrischen Strom. Wenn ein starker Elektrolyt Tabellensalz mögen, addiert NaCl, jedoch auflöst das Salz, um Na+ Ionen und Cl-Ionen zu geben. Die Na+ sind zum Annehmen der Elektronen vom negativen Pfosten der Energiequelle, während das Cl Elektronen zum positiven Pfosten transportiert, mit dem Ergebnis eines Nettoflusses von Elektrizität durch die Lösung fähig. Mehr Salz addiert, die Lösung, leitend ist, bis zum Punkt der Sättigungs.

In einem schwachen Elektrolyt auftritt diese Auflösung in Ionen nur in geringem Maße, gewöhnlich viel weniger als 10% ls. Die beträchtliche Masse des schwachen Elektrolyts bleibt in seiner ursprünglichen gewerkschaftlich organisierten Form in gelöster Form. In solchen Fällen gibt es die unzulänglichen Ionen, die, einen elektrischen Strom zu tragen vorhanden sind.

Die elektrolytische Stärke einer Substanz kann bereitwillig festgestellt werden, indem man die elektrische Leitfähigkeit einer Lösung der Substanz von bekannter Konzentration misst. Tabellen sind vorhandene Auflistung die Qsp oder Ionenkonstante vieler Substanzen, die ein Maß ihres Grads Ionisierung ist.

Einen schwachen Elektrolyt abgesehen von einem starken gerade indem es seine chemische Formel, zu erklären kontrolliert ist nicht so direkt. Ein schwacher Elektrolyt normalerweise besteht aus kovalenten Bindungen oder chemischen Bindungen, in denen Elektronen durch zwei Atome geteilt. Ein starker Elektrolyt hat mindestens eine Ionenbindung, in der Elektronen von einem Atom auf andere gebracht, um zwei Ionen zu produzieren, die dann durch elektrostatische Kräfte zusammengehalten. Die meisten chemischen Bindungen haben irgendeinen Ionen- und kovalenten Buchstaben, jedoch und also angefordert etwas Wissen von Chemie s, um eine angemessene Schätzung von der elektrolytischen Stärke eines Mittels zu bilden.

Im Allgemeinen obwohl, sind die meisten organischen Säuren und ihre Salze und die Salze der organischen Unterseiten, schwache Elektrolyte. Eine Substanz mit niedriger Wasserlöslichkeit kann als schwacher Elektrolyt auch eingestuft werden. Technisch jedoch ist Löslichkeit nicht die selbe wie elektrolytische Stärke.

Zusätzlich zu den schwachen und starken Elektrolyten sind Nichtelektrolyte Substanzen, die nicht in irgendeinem beträchtlichen Umfang in der wässerigen Lösung ionisieren, und ihre Lösungen leiten nicht Elektrizität überhaupt. Die meisten organischen Substanzen, es sei denn sie eine Säure- oder Unterseitenfunktionalität enthalten, sind Nichtleiter und folglich Nichtelektrolyte. Zucker und Spiritus z.B. ist organische Mittel ohne Säure- oder Unterseitenfunktionalität und folglich produzieren nicht Ionen in gelöster Form.