Was ist ein synthetisches Peptid?

Peptide sind organische Moleküle, in denen mehrfache Aminosäuren durch Peptidbindungen verbunden werden. Jede Aminosäure hat eine andere Seitenkette. Alle Aminosäuren werden von einer Aminogruppe, die NH2 ist, und von einer Karboxylatgruppe enthalten, die COOH ist. Wenn diese Gruppen reagieren, verursachen sie eine Peptidbindung. Wenn es chemisch außerhalb der Zelle durchgeführt wird, bekannt das Peptid als synthetisches Peptid.

Ein Dipeptid enthält zwei Aminosäuren und hat eine Peptidbindung, während ein Tripeptid drei Aminosäuren und zwei Peptidbindungen hat. Die Vereinbarung ist, dass Aminosäure bis 50 Aminosäuren bekannt als Peptide ankettet, während jene längeren als Proteine bekannt. Der Hauptunterschied, bezüglich, ein synthetisches Peptid zu bilden, ist, dass die Aminosäuren von den Karboxylatgruppen vorwärts hinzugefügt werden. In den Zellen fangen die Ribosom an, Peptide mit der Aminogruppe zu synthetisieren.

Die allgemeinste Produktionsmethode synthetische Peptide ist, festphasige Peptidsynthese zu verwenden. Dieses erlaubt die Anordnung eines synthetischen Peptids, das nicht in Natur auftreten würde, wie denen, die unnatürliche Aminosäuren enthalten. Mit dieser Methode werden Peptidketten auf porösen Kornen stillgestellt. Die Aminosäuren werden mit den schützenden Gruppen Fmoc oder Boc behandelt, um sie vor unerwünschten Reaktionen zu schützen.

Die Peptide machen wiederholte Zyklen der Koppelung und des deprotection durch. Wenn ungeschützt, hat das Peptid, das zum festen Aggregatzustand angebracht wird, eine freie Amino-anschluß Gruppe, die zu einer Stickstoff-geschützten Aminosäuremaßeinheit verbunden wird. Dann deprotected diese Maßeinheit und kann weiter reagieren, um eine andere Aminosäure anzubringen. Sobald das Peptid komplett ist, wird es vom Harz zerspaltet und gereinigt bis zum Rück-phase HPLC. Vertrag Prozesses, der ein synthetisches Peptid bildet, kann zu einigen Firmen heraus abgeschlossen werden.

Peptidsynthese wird für eine Vielzahl der Forschungszielsetzungen durchgeführt. Einige Forscher möchten überprüfen, dass sie richtig die Struktur der natürlich vorkommenden Peptide festgestellt haben. Andere führen Struktur-/Funktionsuntersuchungen über biologisch-aktive Proteine und Peptide durch. Solche Peptide schließen Hormone und einige Giftstoffe mit ein. Häufig synthetische Peptide werden als Prüfspitzen benutzt, zum der aktiven Teile der Proteinmoleküle zu studieren.

Peptide sind in der Massenspektrometrie beim Helfen zu kennzeichnen instrumentell, ob ein Forscher ein bestimmtes Protein lokalisiert hat. Jedes Protein gliedert in ein Muster der einzigartigen Peptide auf, die durch Massenspektrometrie ermittelt werden können. Der Prozess der Herstellung der Antikörper zu den Proteinen in den Tieren ist mit dem Aufkommen der Peptidsynthese viel einfacher geworden. Ein muss mühsam das Protein reinigen und es benutzen nicht, um Antikörper zu erzeugen. Ein kann ein Peptid zu einem Fragment des Proteins synthetisieren und dieses Peptid als die Quelle der Antikörper dann benutzen.

Ein besonders Beschriftungsbereich der Forschung auf synthetischen Peptiden bezieht mit ein, neue therapeutische Techniken, wie neue Impfstoffe zu entwickeln. Peptidsynthese wird verwendet, um Bibliotheken der Peptide zu erzeugen, um für ihre biologischen Eigenschaften auszusortieren. Zelle-Durchdringungspeptide sind entwickelt worden, die verschiedene Faktoren in Zellen, einschließlich Peptide, Proteine und die Bausteine von DNA vorstellen können. Solche Techniken haben großes Potenzial als Droge-Liefersysteme.