Was ist eine Festzustands- Reaktion?

Eine Festzustands- Reaktion, auch genannt eine trockene Mittelreaktion oder eine solventless Reaktion, ist eine chemische Reaktion, in der Lösungsmittel nicht benutzt werden. In einer normalen Reaktion benannten die reagierenden Vertreter, auch die Reaktionsmittel, werden gelegt in ein Lösungsmittel, bevor die Reaktion stattfinden kann. Diese Reaktionsmittel reagieren, um eine neue Substanz zu bilden. Nachdem die Reaktion abgeschlossen ist, sind Wissenschaftler in der Lage, das neue Produkt vom Lösungsmittel zu entfernen. Eine Festkörperreaktion lässt jedoch die Reaktionsmittel ohne das Vorhandensein eines Lösungsmittels chemisch reagieren.

Die Vorteile der Festzustands- Reaktionen plätschern während vieler Industrien. Es ist zur Volkswirtschaft wichtig, weil die Beseitigung der Lösungsmittel bedeutet, dass Produkte kleiner kosten. Dieses der Reihe nach bildet jene Produkte preiswerter zu kaufen. Mit normalen Reaktionen müssen Wissenschaftler das Restlösungsmittel vom resultierenden Produkt entfernen, nachdem eine Reaktion beendet hat. Materialien aus einer Festzustands- Reaktion zu produzieren bedeutet, dass Wissenschaftler in der Lage sind, den Reinigungprozeß zu überbrücken.

Das Lösungsmittel von der Reaktion zu beseitigen bedeutet, dass eine Festzustands- Reaktion mehr Produkt produziert, als eine normale Reaktion kann. Es ist auch umweltfreundlicher. Da es kein Lösungsmittel gibt, gibt es keinen am Ende der Reaktion zu beseitigen Abfall.

Ein Beispiel einer Festzustands- Reaktion, die andere Industrien revolutioniert, ist die Entwicklung eines zurückführbaren Katalysators. Dieser Katalysator ist in der Lage, am Ende der Reaktion vollständig entfernt zu werden und wiederverwendet zu werden. Der Katalysator wird zuerst in den Reaktionsmitteln aufgelöst. Sobald die Reaktionsmittel zu gegenseitig eingeführt werden, die des Katalysators Niederschläg langsam in einen klebrigen Körper. Die Reaktionsmittel sind in der Lage, mit einander völlig zu reagieren, und der Katalysator trennt sich von den resultierenden Produkten und ist in der Lage getrennt zu werden und aufbereitet zu werden.

Es gibt einige Bedingungen, unter denen eine Festzustands- Reaktion stattfinden kann. Ofentechniken verwenden Hochtemperaturen, um Reaktionen ohne Lösungsmittel anzuregen. In einer Schmelztechnik werden die Reaktionsmittel zusammen geschmolzen. Die geschmolzenen Reaktionsmittel wirken im flüssigen Zustand aufeinander ein und werden eine Paste, die sich dann in einen Körper verhärtet. Einige Reaktionsmittel sind in Anwesenheit eines Gases in hohem Grade reagierend. Folglich setzen Wissenschaftler die Substanz einem Strom des reagierenden Gases aus. Dieser Prozess wird eine Gasreaktion genannt.

Obwohl es viel Nutzen zum Entwickeln der Festzustands- Reaktionen gibt, gibt es auch viele Beeinträchtigungen. Der ideale Prozess sollte ein homogenes ergeben, oder konstant, Substanz und etwas Festzustands- Reaktionen nicht tun. Zusätzlich sind diese Reaktionen, aus offensichtlichen Gründen unbrauchbar, für die Reaktionen, die Lösungsmittel erfordern.