Was ist eine biologische Drogenerprobung?

Eine biologische Drogenerprobung, eine verkürzte Form der biologischen Probe, ist eine Art Test, in der Wissenschaftlermaß die Effekte eine Substanz auf lebenden Sachen hat. Manchmal versuchen sie, vorauszusagen, was eine Substanz Menschen antut, indem sie andere creatures’ Reaktionen zu ihr beobachtet. In anderen Fällen verwendet die Reaktion eines bestimmten Organismus oder die Art der Zelle, um eine unbekannte Substanz zu kennzeichnen. Drogenerprobungtests kritisiert häufig von den Tierrechtaktivisten und von den Produzenten der Produkte, die geprüft, die behaupten, dass sie manchmal geverdrehte Resultate geben.

Es gibt zwei Hauptgründe für die Anwendung einer Drogenerprobungannäherung eher als ein anorganischer Test. Zuerst wenn man eine neue Droge entwickelt oder die Effekte der Giftstoffe adressiert, denen nicht, es ist schwierig, die Effekte zu approximieren, die die Substanz studiert worden vor, auf lebenden Geschöpfen hat, ohne ihn auf lebenden Geschöpfen zu prüfen. Anorganische Tests können Wissenschaftlern erklären, welche Moleküle in einer Substanz sind, aber Lebensformen und Zellen von lebenden Geschöpfen, auf unvorhersehbare Arten reagieren. Die verschiedenen Bestandteile einer Substanz können auf einander einwirken, z.B. so finden ist der am relevantesten, wenn, den Effekt vorauszusagen, den etwas auf einer Person hat, der Effekt, den er auf einem anderen Sein gehabt, eher als ist, was seine einzelnen Bestandteile sind.

Der zweite Grund ist, dass anorganische Tests nicht erreichbar sein können. Manchmal verursacht eine Substanz eine Reaktion, aber Wissenschaftler sind nicht imstande, das exakte Mittel zu kennzeichnen, das sie verursachte. Auf in diesen Fällen ist es häufig unmöglich, einen anorganischen Test zu entwickeln, weil Wissenschaftler nicht wissen, welches Molekül sie prüfen. Ein Wissenschaftler kann denken, dass eine Anlage giftig ist, z.B. aber er keine Weise des Wissens hat, welcher Giftstoff aktiv sein könnte. So konnte er eine biologische Drogenerprobung durchführen, um zu sehen, wenn, die Anlage einzunehmen zu einer Maus giftig ist.

Eine biologische Drogenerprobung ist jeder möglicher Test, in dem Wissenschaftler eine Substanz an lebendem Material anwenden und die Resultate quantitativ bestimmen. Es gibt zwei Kategorien von diesen Tests. In-vitrotests benutzen lebende Angelegenheit, wie Zellen. In vivo Tests benutzen den gesamten Organismus.

Wissenschaftler verwenden häufig in-vitrobiologische drogenerprobungen, um auf das Vorhandensein bestimmter Giftstoffe zu prüfen. Eine allgemeine in-vitrobiologische drogenerprobung ist der Limulustest, genannt für die Klasse des Pfeilschwanzkrebses. Wissenschaftler mischen eine Testkultur mit Blutzellen vom Pfeilschwanzkrebse. Sie gerinnen in Anwesenheit der Endotoxine, die die Gifte sind, die innerhalb irgendeines gramnegativen Bakteriums gefunden, das freigegeben, wenn die bakteriellen Zellen aufgliedern. Dieser Test kann Wissenschaftlern helfen, mit das Bakterium zu kennzeichnen, das sie beschäftigen.

In vivo Prüfung ist für vorbestimmte Tests häufig benutzt, und das allgemein verwendetste Tier in den biologischen Drogenerprobungen ist die Maus. Z.B. können Wissenschaftler Medizin in schwangere Mäuse einspritzen, um zu sehen, wenn jene bestimmten Drogen vorbei von der Mutter zum Fötus kreuzen. Sie können Empfehlungen über dann bilden, ob schwangere Frauen die Medikation nehmen sollten.

In Frankreich verwendet in vivo Prüfung jede Jahreszeit, zum der Austern auf Giftstoffe zu prüfen. Mäuse eingespritzt mit Austerensaft zt, und das Produkt könnte nicht versendet werden, wenn zwei drittel der Mäuse innerhalb eines Tages starben. Austerenfischer einwendeten, mit der Begründung dass Mäuse häufig aus anderen Ursachen starben und verurteilten sichere Produkte. Frankreich erkannte ihre Einwände, indem es das Ende dieser Praxis im Januar 2010 verkündete. Dies verursachen heißen jedoch dass zukünftige Austerenprüfung auf einige Giftstoffe begrenzt, an den Schwellen, die Wissenschaftler denken, Krankheit.