Was ist eine große Eruptivprovinz?

Eine große Eruptivprovinz ist eine Region der Oberfläche der Masse, in der eine Reihe große Eruptionen in einem geologisch kurzen Zeitraum (~1 Million Jahre) eine starke Schicht des vulkanischen Felsens die Oberfläche umfassend ergeben hat. Viele Wissenschaftler glauben, dass große Eruptivprovinzen durch Umhangfedern verursacht werden, wo Magmafedern tief unten vom Grundaufstieg nah an der Oberfläche, wie den Luftblasen in einer Lavalampe. Diese werden manchmal auch Flutbasalt-Ereignis- oder Flutbasaltprovinzen genannt, weil die meisten des niedergelegten Felsens Basalt ist.

Wenn eine Umhangfeder der Oberfläche sich nähert, ist das Magma unter Kompression. Druck baut auf und vulkanische Eruptionen treten auf. Mehr als Million Kubikkilometer vulkanisches Material können durch eine große Eruptivprovinz freigegeben werden. Irgendein Prozentsatz des Materials, normalerweise zwischen 5% und 20%, wird pyroclastically freigegeben, d.h. stieß in die Luft heftig aus. Der Rest sickert langsam aus der großen Eruptivprovinz heraus als Lava durch. Häufig stammen große Eruptivprovinzen nicht von einer vereinheitlichten Provinz, aber von den ziemlich mehrfachen Vor-provinzen aus dem gleichen allgemeinen Bereich. Bestimmte große Eruptivprovinzen stellen einige der geologisch jüngsten Bereiche der kontinentalen Oberfläche dar, so die meisten Kontinenten bestehen aus Krustemilliarden von Jahraltem bekannt als Schilder.

Berühmte große Eruptivprovinzen schließen die Deccan-Fallen, eine 2 Kilometer-starke Schicht des Eruptiv (vulkanisch im Ursprung) Felsens mit ein, der 15% von modernem Indien bedeckt, und die sibirischen Fallen, von der ähnlichen Tiefe und vom Umfang. Diese Bereiche werden „Fallen“ nachdem das schwedische Wort für „Treppe“ (trappa oder manchmal trapp), wegen des großen Treppe-wie die Basalthügel genannt, die während der Anordnungen gefunden werden. Vor die Deccan-Fallen und die sibirischen Fallen sind mit verbunden den Eruptionen, die kleiner als Million Jahre dauern und beziehungsweise treten ungefähr 65 und 250 Million Jahren auf.

Die großen Eruptivprovinzen der Deccan-und Sibirier-Fallen stimmten mit zwei der schlechtesten Massenlöschungen in der Geschichte des Planeten überein, und die Eruptionen sind wahrscheinlich beitragende Hauptursachen. Vor im Falle der Massenlöschung 250 Million Jahren, wird es gedacht, dass Lava von den Fallen in die Ränder der Kontinentalsockel der Ozeane kroch und riesige Mengen des Methanclathrats freigab; Methangas geeinschlossen in den Rahmen des Eises durch Mikroben über dem Kurs von 10 Millionen Jahren. Methan ist Dutzende eines Treibhausgases Zeiten, die als Kohlendioxyd stärker sind, und es wird gedacht, dass seine Massenfreigabe die globale Temperatur erhöhte und zu einen Rückgesprächprozeß der weiteren Clathratfreigabe führte und die Erwärmung fortsetzte und schließlich soviel wie 99.5% des Lebens in den Ozeanen tötete.

Glücklicherweise für uns, ist die Kreation der großen Eruptivprovinzen selten. Sie erscheinen nur ungefähr einmal alle 50 Million Jahre.