Was ist flüssige Mechaniker?

Flüssige Mechaniker ist eine Niederlassung von Physik, die die Studie der Flüssigkeiten und die Weisen betrifft, in denen sie auf Kräfte einwirken. betrachtet Flüssigkeiten und Gase, Flüssigkeiten zum Zweck dieser Niederlassung der Wissenschaft zu sein. Häufig unterteilt das Feld der flüssigen Mechaniker in zwei spezifischere Felder Studie here. Diese sind flüssiger Statics und flüssige Dynamik, die Flüssigkeiten im Ruhezustand und Flüssigkeiten in der Bewegung betreffen, beziehungsweise. Flüssige Mechaniker können in hohem Grade komplizierte Mathematik mit.einbeziehen, und das Hilfsmittel der modernen Computer erhöht diese Wissenschaft erheblich.

Die chronologischen Wurzeln der flüssigen Mechaniker gehen vollständig zurück zu mindestens den Altgriechischen. Der griechische Physiker und der Erfinder Archimedes waren der Autor von einigen der ersten Studien, die wir kennen von, welchem Interesse flüssiger Statics, einschließlich das Eigentum des Tragvermögens. Persische Philosophen im mittelalterlichen Zeitraum verbanden diese alten Arbeiten mit ihren eigenen Studien der flüssigen Dynamik, die als ein früher Vorläufer zur modernen flüssigen Dynamik auftrat. Solche weithin bekannten historischen Abbildungen, die Leonardo Da Vinci und Sir Isaac Newton, sowie andere, bemerkenswerte Beiträge zu unserem Verständnis der flüssigen Mechaniker bildeten.

Jede Art Wissenschaft anfängt mit den grundlegenden, grundlegenden Annahmen t, die den Kurs ihrer Studie regeln. Flüssige Mechaniker definiert gewöhnlich als, drei grundlegende Voraussetzungen oder Annahmen an seiner Wurzel habend. Das erste ist die Erhaltung der Masse, also bedeutet es, dass Masse weder spontan verursacht werden noch zerstört werden kann, obgleich sie Formen ändern kann. Die zweite Annahme, die Erhaltung des Momentums, ist ein wenig ähnlich. Dieses Gesetz angibt s, dass das Gesamtmomentum in einem geschlossenen System konstant ist, und kann nicht spontan erscheinen oder verschwinden.

Die dritten regelnden flüssigen Mechaniker der grundlegenden Annahme ist, was als die Kontinuumhypothese bekannt. Dieses ist eine Weise des Sehens der Flüssigkeiten, das nicht das Vorhandensein der getrennten Moleküle berücksichtigt. Stattdessen angenommen die Eigenschaften einer Flüssigkeit, um auf eine ununterbrochene Art von einem Punkt zum folgenden zu schwanken.

Weil er die tatsächliche Art der Teilchen der Angelegenheit ignoriert, ist die Kontinuumhypothese nur ein Näherungswert, der als Werkzeug in den Berechnungen verwendet. Sie kann in einer etwas ungenauen Lösung, aber auch Lösungen ergeben, die sehr genaue untere ideale Umstände sind. Anderes, genauere Methoden existieren, aber diese Hypothese ist häufig als einleitende Annahme ziemlich nützlich. Viele Male, kann es auch angenommen werden, dass eine gegebene Flüssigkeit nicht zusammendrückbar ist und bedeutet, dass sie nicht komprimiert sein kann. Dieses ist von den Flüssigkeiten, jedoch und von den nicht Gasen nur wirklich zutreffend.