Was ist gerichtliche DNA-Analyse?

Gerichtliche DNA-Analyse verwendet, um Einzelpersonen using genetische Proben zu kennzeichnen. Im Allgemeinen verwendet das System einen Satz Bestimmung von Zahlen, um zwei verschiedene Proben zusammenzubringen. Das Konzept entworfen zuerst vom Sir Alec Jeffreys an der Universität von Leicester 1985. Heute ist es eine gängige Praxis in Leituntersuchungen für Verbrechen wie Mord und Raub.

Der Prozess der gerichtlichen DNA-Analyse anfängt mit DNA-Proben von einer Einzelperson. Dieses kann von den körperlichen Flüssigkeiten wie Blut, Speichel oder Samen kommen. Es erreicht normalerweise von den persönlichen Einzelteilen oder von gespeicherten Proben. Ein Auswahlmuster muss von einigen Techniken gebildet werden und mit Proben verglichen werden, um ein genetisches Gleiches festzustellen. Dieses geleitet am allgemeinsten using einen bukkalen Putzlappen oder Backeputzlappen, im Mund.

Es gibt einige unterschiedliche Arten, Beispiel-DNA herzustellen. Beschränkungsfragment-Längenpolymorphie verwendet einen Prozess der Verdauung, die DNA einer Person kennzeichnet. Jedoch bildet diese Methode einzelne Chromosomen hart zu kennzeichnen. Polymerasekettenreaktion hat die Prämie der Anwendung der kleinen beginnenden Proben und kann DNA nah kennzeichnen. Sie begrenzt mit Mischproben wie Blut und Speichel. Kurze Tandemwiederholungsanalyse ist die allgemein verwendetste Methode. Sie verwendet wiederholte niedrige Reihenfolgen von DNA, um Gleiche zu bilden.

Gerichtliche DNA-Analyse beruht schwer auf den DNA-Datenbanken der Welt. Diese sind große Ansammlungen der genetischen Kodierung, denen gerichtliche Wissenschaftler vermutlich defekte DNA an die vorhandenen bereits notierten Proben anpassen können. Einige dieser Datenbanken sind privat, jedoch gehandhabt die meisten durch Regierungsagenturen. Das größte solcher DNA-Datenbanken ist das kombinierte DNA-Index-System, das von der Regierung der Vereinigten Staaten gehandhabt. Ab 2007 hielt es über fünf Million Aufzeichnungen.

Am Anfang von der gerichtlichen DNA-Analyse in den achtziger Jahren, existierten Interessen über der Wahrscheinlichkeit von DNA, die verwendet, um Verbrecher zu verfolgen. Jedoch während Zuführungen gebildet, feststellte Gesetzdurchführung t, dass einzelne Gleiche zum Convict in der Lage war und entlastet Einzelpersonen in den Fällen. Dieses standardisiert, indem man die Aussetzung von DNA zu den fremden Substanzen in den Labors und zu anderem Beweis in den Fällen begrenzte.

Eine Facette der DNA-Analyse in der Kriminalistik ist der Gebrauch von genetischem Material von den Familienmitgliedern eines Verdächtigen. Häufig kann ein eng verwandter Verdächtiger gewohnt sein, ein Gleiches zu verursachen. Jedoch empfängt dieses Konzept einige Interessen wegen der Tatsache dass ein genaues - Gleiches ist nicht erforderlich. Zusätzlich führt die Suche nach dem Zusammenbringen von DNA zu das rassische Profilieren, das ein Gleiches mit nicht den bezogenen Leuten empfangen kann.