Was ist gerichtliche DNA-Prüfung?

Gerichtliche DNA-Prüfung verwendet vorgerückte Prüfungstechniken, um das Rechtssystem in einer Vielzahl von Fällen zu unterstützen. Gewöhnlich benutzt diese Art der Prüfung in den Fragen der Identität, wie Platzierung eines Verbrechers an einem Tatort oder Festlegung von Vaterschaft. Gerichtliche DNA-Prüfung benutzt Proben der körperlichen Flüssigkeiten, der Haut oder sogar des Haares, um die Identität der Person richtig festzustellen, die durch ihren genetischen Code geprüft.

Menschen jeder haben einen eindeutigen Code, der in ihrer DNA, ganz wie eine einzigartige Kreditkartennummer oder eine Spuradresse eingebettet. Obgleich Verwandte ähnliche genetische Codes haben können, gibt es wenig Beweis, der vorschlägt, dass alle mögliche zwei Leute einen identischen Code haben konnten. Indem sie ein Auswahlmuster wie ein Mundputzlappen von einem Verdächtigen nehmen und es mit dem physischen Nachweis vergleichen, der an einem Tatort gefunden, können gerichtliche Wissenschaftler feststellen, wenn die DNA von den zwei Proben ein Gleiches ist.

Es gibt einige verschiedene Methoden, die in der gerichtlichen DNA-Prüfung angewendet, abhängig von der Art der erworbenen Proben und den Notwendigkeiten des Tests. In der Vaterschaftprüfung können gerichtliche Wissenschaftler den Aufbau des Y-Chromosoms betrachten, das genetisch vom Vater an das Kind weitergegeben. Andere Methoden mit.einbeziehen, die spezifischen wiederholenden Muster zu vergleichen thoden, die in DNA gefunden, oder den Kern in den überprüften Zellen zu überprüfen.

Gerichtliche DNA-Prüfung ist eine verhältnismäßig neue Form der Festlegung von Identität, und neue Formen der Prüfung noch entdeckt. Die Technologie, zum von DNA-Prüfung zu tun gewesen nur für das Rechtssystem seit späten Jahren vorhanden, nachdem ein Grenzsteinpapier über Möglichkeiten des Feldes 1985 vom Sir Alec Jeffries veröffentlicht. Obgleich die Technik noch in seiner Kindheit ist, geprüft sie seine Verwendungsfähigkeit zur Gerichtsverfassung, indem sie genauer physischen Nachweis herstellten.

Gerichtliche DNA-Prüfung hat, auch zu die Abzahlung vieler unschuldigen Leute zu führen, die schuldig ohne genügenden physischen Nachweis gefunden. In den Vereinigten Staaten entlastet worden fast 200 Leute durch die Prüfung oder das Wiedertesten des DNA-Beweises durch die Methoden, die zu der Zeit ihres Versuches nicht vorhanden sind. Kritiker des Todesstrafsystems benutzt diese Fälle reignite Debatte über die Todeßtrafe und gezeigt auf die Wahrscheinlichkeit, dass der Zustand unschuldige Leute durchgeführt.

Using gerichtliche DNA ist Prüfung kaum allgemeinhin populär, jedoch und Kritiker machen einige wichtige Schwierigkeiten. Testmethoden sind schwierig und empfindlich, und Resultate können in einer Vielzahl von Weisen verschmutzt werden oder zerstört werden. Die vorsichtigen vorschlagen auch ch, dass es möglich sein, DNA-Beweis an einem Tatort zu pflanzen, um eine bestimmte Person zu implizieren.

Andere Kritiker sorgen auch um die Kreation von DNA-Datenbanken, wie denen in den Vereinigten Staaten, im Vereinigten Königreich und im Neuseeland. Während diese Datenbanken bedeutet, um genetischen Beweis der Verbrecher zu notieren, um sie an mögliche zukünftige Verbrechen anzuschließen, sorgen Kritiker, dass dieses persönliche Freiheit kompromittieren und eine ungültige Suche festsetzen kann. Diese Kritiken zeigen offenbar, dass, während gerichtliche DNA-Prüfung ein erstaunliches Werkzeug des Rechtssystems ist, es weit von unfehlbares ist und weitere Forschung und anhaltende Entwicklung der Prüfungstechniken erfordert.