Was ist gerichtliche Entomologie?

Gerichtliche Entomologie ist ein Feld der Wissenschaft, die Insekte benutzt, um Informationen über einen Tatort zu erfassen. Die Disziplin bestanden für Tausenden Jahre, obgleich gerichtliche Entomologie in westliche Wissenschaft im 19. Jahrhundert nur integriert war. Gerichtliche Entomologie zeichnet nach der Grundregel, dass die Lebenstadien der Insekte einem Satzmuster folgen, und folglich können die Insekte, die an einem Tatort gefunden, Informationen über die Zeit und den Ort des Todes einer Person erbringen.

Gerichtliche Entomologie ist nur ein Teil medizinische Anthropologie, die eine Vielzahl der spezifischen Elemente auf die Szene des Todes betrachtet, um ein tieferes Verständnis von ihm zu gewinnen. Medizinische Anthropologen studieren alles von den alten Beerdigungsaufstellungsorten zu den modernen TagesTatorten. Einige Universitäten um die Welt haben die Programme, zum der medizinischen Anthropologie in den Hoffnungen des Verbesserns der Strafjustiz zu studieren und zu erforschen.

Im Osten begleitet eine lange Tradition gerichtliche Entomologie. Einige buddhistische Klöster anregen ihre Mönche r, die Toten in allen Stadien des Zerfalls zu erwägen. Mönche geschrieben über Insekte an der Szene des Zerfalls für Tausenden Jahre. ANZEIGE 1235 schrieb ein chinesischer gerichtlicher Forscher, der gesungenes Tz'u genannt, ein Buch über die Tatorte, die die Reinigung genannt, die vom Unrecht weg ist. Der Text umfaßte Hinweise auf der gerichtlichen Entomologie und vorschlug, dass er in den chinesischen Untersuchungstechniken eingeschlossen.

Gerichtliche Entomologie im Westen hat seine Wurzeln in einer Reihe von den Experimenten, die von Francesco Redi im 17. Jahrhundert durchgeführt. Er war über die Besiedlung des Verrottungfleisches durch Insekte und die dargelegten Proben des Fleisches neugierig, die vor Insekteindringlingen zusammen mit Proben geschützt, die herausgestellt. Er entdeckte, dass das geschützte Fleisch verrottete einfach, während das herausgestellte Fleisch durch eine Reihe Insekte kolonisiert und so die Theorie des spontanen Erzeugung widerlegte. Diese Theorie gehalten, dass Insekte einfach im Fleisch erschienen, das unter den guten Bedingungen gehalten.

1855 verwendet gerichtliche Entomologie wieder im Falle einer Säuglingsleiche, der versiegelt innerhalb einer Wand gefunden worden. Die Ansammlung der Insekte um den Körper führte Forscher, zu glauben, dass der Körper dort für einige Jahre gewesen, die bedeuteten, dass gegenwärtige Bewohner des Hauses unwahrscheinlich waren, für das Verbrechen verantwortlich zu sein. Der Wert der Wissenschaft gesehen und anfing d, sorgfältig studiert zu werden.

Gerichtliche Entomologie ist eine wachsende Disziplin, und viele medizinischen Anthropologen machen ihre Dienstleistungen zugänglich für Polizeidienststellen, die nicht in einem gerichtlichen Entomologieprogramm von ihrem sehr investieren können zu besitzen. Forscher sammeln die Proben der Insekte vom gesamten Tatort und vom Körper und versuchen, ein ausgedehntes Spektrum der Insekte für die genauesten Resultate zu sammeln.

Die zwei Familien der Insekte am allgemeinsten gefunden an der Szene des Todes sind fliegt und Käfer. Forscher betrachten die Insekte, um festzustellen, wie lang sie den Körper kolonisiert. Fliegen z.B. können durch Erzeugung unterschieden werden. Maden in der ersten Phase oder instar, gewesen vermutlich nur auf dem Aufstellungsort für einige Tage. Maden in den neueren instars anzeigen n, dass der Körper eine Zeitlang tot gewesen, weil mehrfache Erzeugungen der Maden gezüchtet. Das Vorhandensein der Käfer auf dem Körper anzeigt, dass ein sogar längerer Zeitraum verstrichen.

Indem es Wissen über, wie lang es nimmt, Insekte, um verwendet, zusammen mit Wetterbedingungen, Wissenschaftler kann zu entwickeln eine Schätzung von der Zeit des Todes bilden. Weil Fliegen mit sehr eingestellter Rate reifen, können Wissenschaftler die Zeit des Todes zu einem kleinen Fenster nur einiger Tage häufig feststecken. Gerichtliche Entomologie verwendet worden in vielen Strafsachen, um Verbrecher effektiv zu verfolgen.