Was ist klinische Pharmakologie?

Klinische Pharmakologie ist eine Niederlassung der biomedizinischen Wissenschaft, die auf die therapeutische Anwendung der pharmazeutischen Drogen und ihren Effekt auf Menschen gerichtet. Jedoch zur Folge hat klinische Pharmakologie, ziemlich viel mehr den Nutzen und die Nebenwirkungen der verschreibungspflichtiger Medikamente auf Leuten als einfach zu analysieren. Tatsächlich kann ein Pharmakologe, der auf dieses Feld spezialisiert, eine Rolle in der Drogeentwicklung, die Studie von pharmacogenetic Veränderungen zwischen Studienthemen und der Bewertung des pharmakokinetischen Potenzials der spezifischen Medikationen auch spielen. Diese ausgedehnten Felder beiseite, das Primärziel der klinischen Pharmakologie ist im Wesentlichen die selben allgemein: Zu öffentliche Sicherheit im Gebrauch von Medizin durch das Verständnis ihrer molekularen Eigenschaften sicherstellen und wie sie im Körper arbeiten.

Während klinische Pharmakologie wie eine Karrierewahl des 21. Jahrhunderts klingen kann, eingeführt sein Konzept als Praxis wirklich im 15. Jahrhundert durch verschiedene historische medizinische Bänder wie Canon von Medizin, die auf die Philosophien der frühen arabischen und römischen Ärzte zeichnete, unter anderem em. Jedoch auftauchte klinische Pharmakologie nicht als anerkannte Wissenschaft bis das des späten 19. jahrhunderts Jahrhundert ts. Tatsächlich war die erste Universität, zum seiner Türen zu diesem Feld zu öffnen die Universität von Dorpat 1847 in der Republik von Estland (früher von Russland). Vor dieser Zeit begrenzt Pharmakologie im Allgemeinen auf das Beobachten der biologischen Antworten von Medizin, ohne den Mechanismus hinter ihnen nachzuforschen.

Heute hat praktisch jede medizinische Hochschule und Universität in der Welt eine klinische Pharmakologieabteilung, von der die meisten an der Ausführung der medizinischen Studien und der klinischen Studien teilnehmen. Als solches betroffen der klinische Pharmakologe mit einigen Aspekten, die Studienresultate auswirken können. Zuerst ausgewertet die pharmakokinetischen Eigenschaften einer Droge et. Kurz gesagt bedeutet dieses das Experimentieren, zum, wie der Körper eine spezifische Droge umwandelt, sowie die Bestimmung seiner Rate der Absorption und der Beseitigung zu erlernen.

Die pharmacodynamic Eigenschaften einer Droge festgesetzt auch tzt, die zur Bestimmung der Dosis übersetzt, die damit die Droge an seinen gerichteten Empfängeraufstellungsort bindet und die gewünschte biologische Antwort benötigt, fördert. Während dieses wie eine einfache Sache von Ursache und Wirkung klingen kann, es isn’t. tatsächlich, Aufschläge dieses Drehbuches, die Wurzel der klinischen Pharmakologie als angewandte Wissenschaft zu veranschaulichen, die, über dem drug’s Effekt auf ein zellulares Niveau und in Richtung zur passendsten Dosis und zum Modus der Verwaltung auf wirklichen Leuten hinaus zu schauen ist.

Klinische Pharmakologie mit.einbezieht auch die Studie von Pharmacogenetics zieht, die das klinische Maß der biologischen Effekte entsprechend physiologischen Abweichungen unter verschiedenen Bevölkerungen ist. Z.B. können Alter, Genetik, vorher vorhandene Beschwerden und Interaktionen mit anderen Medikationen bewirken, wie eine Droge umgewandelt. Resultate, resultierend aus diesen und anderen Faktoren, dokumentiert und analysiert, um Ärzten besser, zu helfen nachteilige Nebenwirkungen unter verschiedenen Gruppen vorwegzunehmen.