Was ist natürliche Auswahl?

Natürliche Auswahl ist eine Theorie, die ursprünglich von Charles Darwin popularisiert. Entsprechend dieser Theorie aussortiert Tiere in der natürlichen Umweltsänderung im Laufe der Zeit, während vorteilhafte Merkmale konserviert und Merkmale, die nicht die Sorte voranbringen, langsam rt. Leute verwechseln manchmal natürliche Auswahl mit Entwicklung; tatsächlich ist natürliche Auswahl gerade ein Bestandteil der modernen Evolutionssynthese, die erklärt, wie Sorten im Laufe der Zeit entwickeln und ändern.

Entsprechend Darwins der Theorie veröffentlicht 1859 im Ursprung der Sorte, jede Tierbevölkerung gegeben, kann eine große Vielfalt von Merkmalen anwesend sein. Wenn ein Tier ein Merkmal das Hilfen es entwickelt, um zu überleben, es ist wahrscheinlicher, das Merkmal an zukünftige Generationen weiterzuleiten, schließlich mit dem Ergebnis des weit verbreiteten Aussehens dieses Merkmals als aufeinander folgende Erzeugungsbrut. Dieses konnte das Hervortreten einer völlig neuen Sorte möglicherweise im Laufe der Zeit ergeben.

Ein klassisches Beispiel der natürlicher Auswahl ist die gepfefferte Motte in England. Als die industrielle Revolution auftrat, kamen riesige Mengen Kohle und andere Partikeln die Luft und drehten die Bäume um einige Fabriken, schwärzen. Weiße gepfefferte Motten standen heraus steif gegen die Baumstämme und bildeten sie die einfachen Ziele für Vögel, während dunklere Motten in der Lage waren, verborgen zu bleiben und überschritten den zukünftigen Generationen auf den Genen für dunkle Färbung, weil sie lang genug lebten, um zu züchten. Schließlich wurde die Bevölkerung hauptsächlich dunkel, und dieser Prozess aufgehoben er, als England Luft, standards einzuleiten, Verunreinigung zu verringern anfing und die Bäume zu einer natürlicheren Farbe zurückgehen zu lassen, die Lattenmotten bevorzugte.

Darwin verglich natürliche Auswahl mit der künstlichen Vorwähler, die von den Menschen demonstriert, wenn sie Anlagen und Tiere für vorteilhafte Merkmale züchten. Obgleich Darwin nicht Genetik verstand, wusste er, dass Leute wie Pferdenbrüter in der Lage waren, die besten Merkmale in den aufeinander folgenden Erzeugungen der Tiere herauszubringen und dass ein ähnlicher Prozess in der Natur auftreten muss.

Eins der wichtigen Themen mit natürlicher Auswahl als allein stehenden Theorie ist, dass es andeuten, dass Sorte homogen im Laufe der Zeit werden sollte, während Tiere mit positiven Merkmalen die Genlache beherrschten. Wie durch die unermessliche Verschiedenartigkeit in der meisten Sorte gezeigt, ist dieses nicht der Fall, wegen der Sachen wie genetischer Antrieb und spontane Veränderungen, die garantieren, dass die Genlache nicht zu stark vereinfacht wird.

Während Darwins Theorie alleine nicht genügend war, den Prozess der Entwicklung zu erklären, legte sie die Grundlagen und die Wissenschaftler des 20. Jahrhunderts, die auf sie in den dreißiger Jahren errichtet, um mit einer kompletteren Reihe verbundenen Theorien der Erbschaft aufzukommen. Natürliche Auswahl kann bei der Arbeit über eine Vielzahl der Niveaus gesehen werden, von der Entwicklung des antibiotikaresistenten Bakteriums, um Schwankungen der Blumen zu färben, die in der unterschiedlichen Umwelt leben.