Was ist programmierter Zellen-Tod?

Programmierter Zellentod ist der Prozess, durch den Zellen in den Anlagen und in den Tieren durch Selbstzerstörung sterben, eher als wegen der Verletzung. Auch bezogen in den Tierzellen als apoptosis, ist der Prozess gewöhnlich ein Teil embryonale Entwicklung aller Tiere und ist wahrscheinlich für die Entwicklung der einzelnen Stellen und die Beseitigung der überschüssigen Materialien in den verschiedenen Stadien der Tierentwicklung verantwortlich. Es ist auch ein Element des Immunsystems in den Tieren und der Prozess, durch den überschüssige oder defekte Zellen im Körper beseitigt werden, um Homeostasis und Gesundheit beizubehalten. Programmierter Zellentod kann eine negative Auswirkung auf den Körper eines Tieres oder des Menschen auch haben, wenn er durch Viren ausgelöst wird.

Studiert und während der letzten Hälfte des 20. Jahrhunderts dokumentiert, ist programmierter Zellentod verantwortlich für, wie verschiedene Tiere und Anlagen sich entwickeln und wachsen. Anlagen und Tiere wachsen gewöhnlich durch die Abteilung und die Reproduktion der Zellen im Organismus. Um diesen Prozess richtig zu versetzen jedoch tritt programmierter Zellentod auf um den Körper der Anlage oder des Tieres vom Wachsen mit einer zu ungeheuren Rate zu halten.

Der Prozess ist ziemlich schwierig, aber im Allgemeinen wird eine Zelle ein Signal entweder von innerhalb oder außerhalb von der Zelle gegeben aufzugliedern anzufangen. Jene Stücke werden dann nachher markiert, um “eaten† zu sein durch Phagozyten im Organismus. Dieses verhindert jede schädlichen Materialien oder Kodierung innerhalb der Zelle am Beeinflussen des Restes der Zellen des Organismus.

Programmierter Zellentod ist wahrscheinlich ein besonders wichtiger Teil Tierwachstum und Entwicklung im frühen Leben und im embryonalen Stadium. Z.B. zeigt Beweis an, dass die frühe Entwicklung der einzelnen Finger und der Zehen in einem menschlichen Fötus am apoptosis der Zellen, die zwischen den Stellen existieren würden, aber weg zu sterben, liegt und die restlichen Zellen lässt, um die einzelnen Finger zu bilden. Ähnlich die Wiedereinverleibung eines tadpole’s Endstücks in seinen Körper, wie es ein Frosch liegt am Zellentod, eher wird, als die anhaltende Abteilung und das Wachstum jener Endstückzellen.

Leider kann programmierter Zellentod durch bestimmte Viren und andere nachteilige physiologische Bedingungen gehindert werden. Die Verbreitung des Krebses während eines animal’s Körpers liegt am apoptosis nicht richtig auftretend im organism’s Körper gewöhnlich. In den idealen Bedingungen sollten krebsartige Zellen, um zu sterben durch Proteine im Körper bestellt werden und jene krebsartigen Zellen am Teilen und am Verbreiten verhindern.

Der programmierte Zellentod nicht richtig tritt jedoch in vielen Fällen vom Krebs auf und führt zu die Verbreitung der möglicherweise tödlichen Zellen während des Körpers. Das Virus des menschlichen Immunodeficiency (HIV) verwendet ähnlich programmierten Zellentod auf eine negative Art, indem es t-Helferzellen verursacht, die gewöhnlich weg Viren und andere Infektion im menschlichen Körper kämpfen, um self-destructing anzufangen. Diese Bedingung, gekennzeichnet als erworbenes Immunodeficiencysyndrom (AIDS), zerstört effektiv das body’s Immunsystem, das häufig zu Komplikationen oder Tod von anderen Krankheiten führt.