Was ist unvollständige Herrschaft?

Unvollständige Herrschaft oder mischenerbschaft, ist ein Ausdruck, der in der Genetik verwendet, wenn zwei verschiedene Allele in einem einzelnen Gen beide Herrschaft in einem resultierenden Phänotypus zeigen, der ein wahrnehmbares Merkmal oder eine Eigenschaft ist. Unvollständige Herrschaft ist nicht mit Kodominanz synonym, in der zwei scheinbar dominierende Allele jedes eine unterschiedliche Eigenschaft beitragen. In der unvollständigen Herrschaft mischen die zwei Genotypen der Allele ihre Phänotypen in ein unterscheidendes drittes.

Allele sind verschiedene Versionen der gleichen Gene. Sie können dominierend, rückläufig, codominant, oder unvollständig dominierend sein. Es gibt normalerweise zwei Allele pro Gen, jedes Elternteil, das ein zu einem Sekundärteilchen beiträgt. Allele feststellen die körperlichen Eigenschaften oder die Phänotypen, der lebenden Organismen den.

Gene können homozygot sein und bedeuten sie, tragen ein Paar identische Allele, oder heterozygot und bedeuten sie, tragen verschiedene Allele. Viele Allele sind entweder dominierend oder rückläufig, also, wenn ein Gen ein dominierendes Allel hat, zeigt der Phänotypus die dominierende Eigenschaft, ob das Gen homozygot oder heterozygot ist. Rückläufige Gene nur ausgestellt ur, wenn das Gen für die rückläufigen Allele homozygot ist. Allele können weder wie im Falle der unvollständigen Herrschaft und der Kodominanz dominierend noch rückläufig auch sein. Unvollständige Herrschaft und Kodominanz jedoch gesehen nur in heterozygote Gene, da ein Gen zwei verschiedene Allele haben muss, zum von Herrschaft zwischen ihnen zu teilen.

Z.B. wenn eine Blume ein dominierendes Allel für rot-farbige Blumenblätter und ein rückläufiges Allel für weiß-farbige Blumenblätter hat, sind die Blumenblätter der Blume rot. In den Allelen, die unvollständige Herrschaft aufweisen, weder ist das rote noch weiße Farbenallel rückläufig oder dominierend und anstatt, wenn eine Blume heterozygot ist, mischen die Merkmale zusammen und herstellen rosafarbene Blumenblumenblätter ne. Dieses ist ein anderes Phänomen von der Kodominanz, die eine Blume mit den roten und weißen Blumenblättern herstellen.

Zu merken ist wichtig jedoch dass die Allele selbst nicht zusammen mischen, um eine dritte Art Allel zu verursachen, nur die resultierenden Phänotypen mischen. An Fälle wie Farbe, glauben Genetiker, dass diese resultierenden Phänotypen durch Pigmentproduktion verursacht. Wenn rote Allele immer die Anlage erklären, rote Pigmente zu produzieren und weiße Allele alle mögliche Pigmentproduktionsbefehle ermangeln, dann blüht mit zwei roten Allelen ist eine dunklere Farbe als die mit nur einer.

In den Menschen gesehen unvollständige Herrschaft in viele Merkmale, wie Lippenvorwölbung, den Taktabstand der männlichen Stimmen und Haarart. Z.B. wenn ein Elternteil vollständig gerades Haar hat, und ein Elternteil hat lockiges Haar, hat das resultierende Kind weder gerades noch lockiges Haar, aber anstatt eine Mischung der zwei: wellenförmiges Haar. Krankheiten, wie Tay-Sachs, können durch unvollständige Herrschaft auch geregelt werden. Das Gen, das Tay-Sachs Antikörper produziert, erzeugt nur Hälfte jene Antikörper in den heterozygoten Einzelpersonen, die mit den homozygoten Einzelpersonen verglichen und lässt heterozygote Kinder empfindlilch gegen die Krankheit.