Was sind Conodonts?

Conodonts sind eine Gruppe ausgestorbene Wirbeltiere, die Aalen ähneln. Vor sie schwammen die Ozeane der Welt zwischen dem späten walisischen und späten Triassic Zeitraum (ungefähr 500 bis 200 Million Jahren). Nur Fossilien eines ungefähr Dutzend Körpers von Conodonts freilegt worden den - sie bekannt meistens für die Fossilien ihrer ungewöhnlichen einziehenapparate, genannt Conodontelemente. Paläontologen zögern, diese Elemente „Zähne“ zu benennen, weil ihre komplizierte Anordnung in den Mündern von Conodonts anders als alle mögliche bekannten Vorbereitungen für Zähne war.

Conodontelemente sind die phosphathaltigen Microfossils immer, die isoliert in den großen Zahlen in den relevanten Schichten, aber gefunden. Conodontelemente sind so allgemein, dass sie vom paleozoic Felsen using Essigsäure leicht lokalisiert werden können. Für viele Dekaden bekannt Conodonts nur von ihren Zähnen. Es war nicht bis die frühen 80er-Jahre, dass Fossilien des „Conodonttieres“ gefunden. Trotz der Entdeckung der Conodontelemente, die offenbar an der richtigen Stelle mit Conodonttieren konserviert, sind sie noch paleontolgists, die, dass Conodonts Zähne der annelid Würmer sind, eine Theorie argumentieren, die vor der Entdeckung des Fossils populär war.

Conodonts waren einfache Tiere, aber sehr erfolgreich. An Größe reichend von einem Zentimeter bis 40 cm (16 innen), ermangelten Conodonts alle mögliche Flossen außer einem kleinen am Endstück. Dieses ist im Gegensatz zu Aalen, die häufig, haben lange Flossen über der gesamten Länge ihrer Körper zu haben. Für eine Weile selbst nachdem einige Conodontkörperfossilien freilegt, etwas Gedanke waren sie Würmer, zwar folgende Entdeckungen bestätigt das Bestehen eines ursprünglichen notocord, des flexiblen und ursprünglichen Rückgrats. Folglich eingestuft Conodonts normalerweise in Phylum chordata um (die chordates, das alle Wirbeltiere und einige enge Verwandter mit.einschließt). Conodonts betrachtet manchmal eins der frühesten Beispiele von skeletonization in den chordates.

Obgleich ihre Zähne wild schauen, aßen Conodonts vermutlich meistens Algen. Ihre Fossilien enthalten große seitliche Kreisorgane, die von die meisten der Paläontologiegemeinschaft als Augen, obwohl diese Deutung aus einigen Gründen problematisch ist, nicht von denen die wenigen diese seiend Conodonts hatte offensichtlich die sehr kleinen Köpfe, nicht groß genug gedeutet, um die neurologische Maschinerie unterzubringen, die notwendig sein, um die ankommenden Sichtinformationen zu gebrauchen.

Wegen ihres Überflußes sind beurteilen Conodontselemente in der Stratigraphie entscheidend und das Alter eines Felsens, der auf seinem Inhalt basiert. Weil sie Farbe etwas ändern, während sie altern, können Conodontelemente manchmal benutzt werden, um das Alter einer bestimmten Schicht an gerade einem flüchtigen Blick zu beurteilen. So sind Conodontfachleute in der hohen Nachfrage durch die Mineralölindustrie, die Kohlenwasserstoffe von bestimmten spezifischen Felsenschichten aussucht.