Was sind Erdbeben?

Ein Erdbeben ist ein Tremor in der Kruste der Masse, verursacht durch Bewegungen unterhalb seiner Oberfläche. Erdbeben können in Intensität von der seismischen Aktivität weit schwanken, die using hoch entwickelte Vorrichtungen, zu den vernichtenden Erdbeben kaum nachweisbar ist, die Städte und TriggerTsunamis und manchmal sogar vulkanische Tätigkeit ebnen können. Die Studie von Erdbeben bekannt als Seismologie, ein Wort, das von einem griechischen Wortbedeutung “to shake.† abgeleitet wird

Die äußere Schicht der Masse oder die Kruste, besteht aus zwei Abschnitten: die Lithoshäre, ein griechisches Wort, das “rocky Bereich bedeuten, † und das athenosphere, eine starke Schicht Flüssigkeit, die auf den oberen Umhang stillsteht. Der flüssige Felsen des oberen Umhangs hält die Kruste in der konstanten Bewegung, mit den Rändern der kontinentalen Platten langsam auseinander oder, die zusammen, während sie, gezogen werden auf das athenosphere schwimmen. Die Bewegung dieser Platten ist, was Erdbeben auslöst. Zusätzlich zu den Plattengrenzen treten Erdbeben auch entlang Störungen, Sprünge in der Lithoshäre auf, die durch die Drücke verursacht wird, die als Kontinentalplattebewegung verursacht werden.

Es gibt einige verschiedene Arten Störungen, aber kann in drei Kategorien am meisten unterteilt werden: Belegstörungen, Schubstörungen und normale Störungen schlagen. Eine Schlagbelegstörung tritt in einem Bereich auf, wohin zwei Platten hinter einander schieben, während eine Schubstörung geschieht, wenn Platten zusammen gedrückt werden. Eine normale Störung ist das Resultat der Platten, die auseinandergezogen werden. Die größten normalen Störungen in der Welt sind entlang den tiefes Seeozeankanten vom pazifischen und das atlantisch, wo Platten auseinanderziehen, stoßen in die kontinentalen Platten zusammen und verursachen Schubstörungen. Erdbeben entlang jeder Störung haben verschiedene Eigenschaften, die Seismologen helfen, sie zu kennzeichnen.

Die Wurzeln eines Erdbebens liegen in den Wert, die auf die Lithoshäre als sie gesetzt werden, treibt auf der Oberfläche der Masse. Druck baut entlang einer Verwerfungslinie, die schließlich ausfällt auf, häufig tief unter der Kruste der Masse, in einem Bereich, der den Fokus des Erdbebens genannt wird. Der entsprechende Punkt auf der Oberfläche der Masse wird das Epizentrum genannt, und normalerweise tritt die größte Konzentration des Schadens hier auf. Wenn die Störung ausfällt, löst sie seismische Wellen, sehr Niederfrequenztonwellen aus, die in einige Formen kommen, die die Masse veranlassen können, um zu plätschern, zu heben, sich zu wölben oder auseinanderzureißen. Die Wellen können stundenlang fortfahren, nachdem das Erdbeben ausgelöst wurde, und Nachbeben, weitere kleinere Erdbeben, können für Monate fortfahren.

Die Intensität eines Erdbebens wird seine Größe benannt. Verschiedene Skalen wurden vorgeschlagen, um Erdbeben bis 1935 zu messen, als die Richterskala entwickelt wurde. Unter der Richterskala ist jede Größenordnung 10mal intensiver, als dauern. Zwei ist 10mal intensiver als das, während drei hundertmal grösser ist. Die meisten Erdbeben um die Welt sind unter 4.5, an der die Größe ein Beben beginnen kann, Gebäude zu beschädigen, und jedes Jahr dort ist mindestens ein Erdbeben, das, mit dem größten modernen notierten Auftreten des Erdbebens überhaupt in Chile 1960 grösser als acht ist; es maß 9.5.